UHC Alligator Malans

Mit später Reaktion zum ersten Saisonsieg gegen den HCR

Ein 50 Minuten lang ödes Spiel mausert sich in der Schlussphase zum Krimi. Erst ein Zweitore-Rückstand mobilisiert bei den Alligatoren den vollen Fokus. Und Tim Braillard markiert den Siegtreffer in der Verlängerung.

von Alligator Malans/Bild Markus Aeschimann

Das Bodenspiel eines Winterthurers eröffnete Malans in der 48. Minute eine Überzahlmöglichkeit, die jedoch durch eine Undiszipliniertheit gleich wieder Makulatur wurde: Joel Friolet musste ebenfalls für zwei Minuten raus. Die Rychenberger Überzahlformation nahm mit flotten Kombinationen Mass und traf zweimal den Pfosten. Noch mehr Aufbruchstimmung in der stimmungsvollen Arena dann in der 53. Minute: Levin Conrad nach einem langen Lauf und der Schwede Lindgjerdet aus der Drehung bezwangen Alligatoren Schlussmann Jonas Wittwer innert 30 Sekunden zweimal und kehrten das Spiel. Die Bündner agierten daraufhin einige Minuten schlecht sortiert, was HCR Captain Nils Conrad durch eine einfache Freistossvariante bestrafte: 4:2 nach 56 Minuten.

Und plötzlich stand Alligator Malans mit dem Rücken zur Wand, ein Fehlstart mit zwei Niederlagen kündigte sich durch die Hintertür an. Der Spielverlauf mit passiven, braven und das schöne Spiel suchenden Alligatoren bot wenig Grund für Bündner Hoffnungen. Die Versuche, Tempo ins Spiel zu bringen wurden von der sattelfesten Winterthurer Defensive ausgebremst. Die taktische Massnahme, relativ früh auf sechs Feldspieler und ein leeres Tor zu setzen, weckte dann die Alligatoren aus ihrer Lethargie. Mit einfachen, aber sehr konzentriert vorgetragenen Spielzügen gelang der Ausgleich. Christoph Camenisch und Dan Hartmann erzielten die Tore ebenfalls innert wenigen Sekunden. Rychenberg hatte jetzt seinerseits Mühe, den Doppelschlag zu verdauen. Beinahe wäre Tim Braillard noch vor Ablauf der regulären Spielzeit der Gamewinner gelungen, sein Abschluss verfehlte das Ziel knapp. Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben in diesem Fall: Bei einem Bogenlauf gewährte die Winterthurer Defensive dem Malanser Topskorer sehr viel Auslauf, was dieser zum Siegtreffer nach 34 Sekunden der Verlängerung nutzen konnte.

Der erste Saisonsieg ist im Trockenen. Auf zähe Art und Weise kam er zu Stande, viele Unpässlichkeiten vor allem in der Offensive weisen auch darauf hin: es ist noch früh im Unihockeyjahr. Positive Signale kommen aus der heute über weite Strecken sattelfesten Defensive und vom (heute spät aktivierten) offenkundig abrufbaren Alligatoren-Selbstverständnis: im Spiel sechs gegen fünf geht immer was!

 

HC Rychenberg Winterthur – UHC Alligator Malans 4:5 n.V. (1:0, 0:2, 3:2, 0:1)
AXA Arena, Winterthur. 748 Zuschauer. SR Colacicco/Roth.

Tore: 10. F. Kühl (M. Schaub) 1:0. 25. N. Vetsch (M. Holenstein) 1:1. 39. J. Friolet (T. Braillard) 1:2. 53. L. Conrad (S. Ott) 2:2. 53. M. Lindgjerdet (N. Püntener) 3:2. 56. N. Conrad (M. Lindgjerdet) 4:2. 57. C. Camenisch (T. Braillard) 4:3. 57. D. Hartmann (T. Braillard) 4:4. 61. T. Braillard (J. Friolet) 4:5.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

 Aufstellung Alligator Malans: Wittwer; R. Schubiger, Camenisch; Tromm, Berry; Holenstein, Obrecht; Hartmann, Rohner, Nett; Friolet, V. Schubiger, Braillard; Schmid, Jäger, Vetsch;

Ersatz: Breu; Capatt, Schnell, Veltsmid, Gartmann, Krättli.
Verletzt: Buchli, Flütsch. U21: M. Hartmann.

Bestplayer: Levin Conrad für den HC Rychenberg, Jonas Wittwer für Alligator MalansSonderpreis Vaterschaft HCR: Kevin Berry mit Deborah und Leon (2.9.21)

Herzlich willkommen, Leon!

Am 2. September ist unsere #47 Kevin Berry stolzer Vater von Leon geworden. Leon ist 52 cm lang und 3120 g schwer. Mutter und Kind sind wohlauf.
Wir gratulieren Kevin und Deborah herzlich zur Geburt und wünschen ihnen auf diesem Weg viele unvergessliche Momente mit ihrem kleinen Sonnenschein.

 

Übergabe Mobiliar Topscorer Spezialdress

Seit der Saison 2013/14 unterstützt die Mobiliar die vier Indoor Sportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball. Die besten Punktesammler pro NLA-Team (Frauen und Männer) spielen in jedem NLA-Spiel im Spezialdress des Mobiliar Topscorer. So fliessen jährlich über 400 000 Franken an die Nachwuchsabteilungen der knapp 80 NLA-Teams.

Beim heutigen Heimspiel überreichte Reto Hemmi von der Genaralagentur der Mobiliar in Chur unserem Topscorer vor der ersten Meisterschaftsrunde, Florian Tromm, das Spezialdress.

Wir danken der Mobiliar herzlich für die Unterstützung des Nachwuchses und für ihr Engagement zu Gunsten unserer Sportart.

Alligator Malans verliert gegen ein aufsässiges Zug United nach Penaltyschiessen

Es war nicht die hohe Unihockeykunst, was die beiden Mannschaften an diesem Samstagabend zeigten, sondern ein intensiver Abnützungskampf. Die Malanser gaben einen drei Tore Vorsprung aus der Hand und verloren letztendlich im Penaltyschiessen.

von Alligator Malans

11.09.2021– Maienfeld – Der Beginn des ersten Saisonspiels war zerfahren. Angestachelt von rund 246 lautstarken Zuschauern schenkten sich die beiden Teams keinen Meter. Erst ein Doppelschlag in der 8. Minute durch die Tore von Kevin Berry und Mike Jäger brachte etwas Ruhe in die Reihen der Herrschäftler. Sandro Breu, der an diesem Abend das Tor anstelle von Jonas Wittwer hütete, entschärfte darauf mehrere Abschlüsse der Gäste und musste schliesslich doch in der 17. Minute zum ersten Mal hinter sich greifen. In der 20. Minute setzte Hollenstein den Ball an die Latte.

Das Schiedsrichtergespann liess viel laufen und durch die hart geführten Zweikämpfe litt zunehmend der Spielfluss. In der 25. Minute skorte Tim Braillard nach einem Querpass von Kevin Berry, der sich in beeindruckender Frühform befindet zum 3:1. Noch in der gleichen Minute wurde den Zentralschweizern ein Penalty zugesprochen. Wieder stand Sandro Breu im Mittelpunkt des Spielgeschehens und es gelang ihm, den schwach geschossenen Penalty von Severin Nigg ohne Probleme zu entschärfen. In der 33. Minute schlenzte Nino Vetsch mit einem satten Distanzschuss den Ball ins Netz. Der Vorsprung betrug nun drei Tore. Alexander Hallen konnte in der 37. Minute verkürzen und nur wenig später war es erneut Nino Vetsch, der allein in aussichtreicher Position eine Top-Chance vergab.

Die ersten zehn Minuten des letzten Drittels kontrollierte über weite Strecken das Heimteam. Etwas überraschend gelang Oliver Bäcklin in der 50. Minute das Anschlusstor. Die Zuger übernahmen nun das Spieldiktat. Sandro Breu verhinderte in der Folge mit starken Paraden den Ausgleich. Remo Buchli traf in der 57. Minute erneut nur die Latte und in der 59. Minute setzte Joel Friolet den Ball knapp neben das mittlerweile zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassene Tor. Schliesslich war es erneut Oliver Bäcklin, der 17 Sekunden vor Schluss nach einem Gerangel vor dem Tor, den Ball über die Linie stochern konnte.

In der spannend und intensiv geführten 10-minütigen Verlängerung hätten beide Mannschaften das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden können, doch der Sieger musste im Penaltyschiessen entschieden werden und hier behielten die Gäste die besseren Nerven.

 

UHC Alligator Malans vs. Zug United 4:5 (Drittelergebnisse 2:1 / 2:1 / 0:2 / 0:1 n.P.)

Turnhalle Lust. 246 Zuschauer SR Christian Crivelli / Davide Rampoldi

Tore: 8. K. Berry (T. Braillard) 1:0, 8. M. Jäger (D. Schmid) 2:0, 17. A. Furger 2:1, 25. T, Braillard (K. Berry) 3:1, 33. N. Vetsch (D. Schmid) 4:1, 37. A. Hallen (O. Bäcklin) 4:2, 50. O. Bäcklin (A. Uhr) 4:3, 60. O. Bäcklin (T. Mock) 4:4

Strafen: UHC Alligator Malans 0x0Min / Zug United 0x0Min

UHC Alligator Malans: Breu, Tromm (C), Camenisch, Veltsmid, Nett, Berry, Vetsch, Buchli, Obrecht, Friolet, Gartmann, Schmid, R. Schubiger, Hartmann, V. Schubiger, Rohner, Braillard, Hollenstein, Jäger, Krättli, Capatt

Ersatz: Bardill

Zug United: Nilsson, Menson, Uhr, Bäcklin, Mock, Hallen, Schelbert, Maurer, Nigg, Schmidiger, Stocker, Flütsch, Knüsel, Laely, Furger, Bachmann, A. Flütsch, Khan, Hess, Neidhart

Bemerkungen: Alligator ohne, Flütsch und Schnell (beide verletzt), 25. Penalty Zug United, 58. Time Out Zug United, 58. Zug United ohne Torhüter, 65. Time Out Alligator Malans

Bester Spieler: Zug United: A. Hallen, Alligator: S. Breu

Sieg beim Supercup 2021!

In einem hochstehenden und spannenden Finalspiel setzte sich der UHC Alligator Malans verdient gegen den SV Wiler-Ersigen durch und gewinnt zum ersten Mal den Supercup!

von Alligator Malans (Titelfoto: swiss unihockey)

29.08.21, Zürich – Es war beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit sich Alligator zu Spielbeginn durch die Abwehr von Wiler-Ersigen kombinierte und nach 11 Minuten bereits mit 3:1 führte. Braillard, Buchli und Friolet hatten für die spielfreudigen Bündner geskort. Erst eine angezeigte Strafe in der 18. Minute gegen Malans nutzten die etwas statischen Berner mit einem Mann mehr auf dem Feld zum Anschlusstreffer. Die Herrschäftler gerieten dadurch etwas aus dem Tritt und dies nutzte Marco Louis kurz vor der Pause zum Ausgleich.

Die Malanser bewegten sich gut und speziell die erste Linie um Tim Braillard, Kevin Berry und Remo Buchli gefiel mit viel Spielwitz und direktem Zug aufs Tor. Yannik Flury im Tor der Berner konnte sich zu Beginn des Mitteldrittels mit einer staken Parade auszeichnen, danach wog das Spiel hin und her. Ab Spielmitte hatte Mike Jäger auf Seiten der Malanser gleich mehrere Topchancen auf dem Stock, vergab sich aber allesamt. Wiler-Ersigen blieb mit Konter gefährlich und bei einer dieser Gegenstösse entwischte Marco Louis, doch er setzte den Ball kurz vor der Pause alleinstehend vor Jonas Wittwer übers Tor.

Die Berner erwischten den etwas besseren Start ins letzte Drittel, dennoch wollte keine der Mannschaften allzu viel riskieren. Auf beiden Seiten lauerte man auf einen Fehler des Gegners. Das Spiel lebte von der Spannung und hätte auf beide Seiten kippen können. Ein schneller Konter über drei Stationen von Wiler-Ersigen vier Minuten vor Schluss läutete die hektische Schlussphase ein. Marco Louis schoss die Berner zum ersten Mal an diesem Abend in Führung. Anderthalb Minuten vor Ende der Partie standen die Malanser mit dem Rücken zur Wand. Ohne Torhüter zogen die Bündner das Powerplay auf und Christoph Camenisch konnte das Spiel mit einem trockenen Schlenzer aus der zweiten Reihe tatsächlich ausgleichen. Und nur Sekunden später düpierte Tim Braillard den Wiler Schlussmann zum viel umjubelten Siegestor. Obwohl die Berner dann nochmals alles nach vorne warfen, gelang ihnen der Ausgleich nicht mehr.

Alligator hat diesen Supercup mit modernem, erfrischenden und schnörkellosen Unihockey hochverdient gewonnen. Das macht definitiv Lust auf mehr Spitzenunihockey aus dem Bündnerland.

 

SV Wiler-Ersigen vs UHC Alligator Malans 4:5 (Drittelergebnisse 3:3 / 0:0 / 1:2)

Saalsporthalle Zürich. 150 Zuschauer SR Sandra Zurbuchen / Corina Wehinger

Tore: 4. T. Braillard (K. Berry) 0:1, 9. R. Buchli (K. Berry) 0:2, 11. J. Pylsy (T. Väänänen) 1:2, 11. J. Friolet (K. Berry) 1:3, 18. D. Känzig (A. Hollenstein) 2:3, 19. M. Louis (Y. Wyss) 3:3, 56. M. Louis (J. Pylsy) 4:3, 59. C. Camenisch (R. Buchli) 4:4, 59. T. Braillard (J. Friolet) 4:5

Strafen: UHC Alligator Malans 0x0Min / SV Wiler-Ersigen 0x0Min

UHC Alligator Malans: Wittwer, Tromm (C), Camenisch, Veltsmid, Nett, Berry, Vetsch, Buchli, Obrecht, Friolet, Gartmann, Schmid, R. Schubiger, Hartmann, V. Schubiger, Rohner, Braillard, Holenstein, Jäger, Krättli, Capatt

Ersatz: Breu

SV Wiler-Ersigen: Flury, Kramer, Wyss, von Arx, Väänänen, Ziehli, Krebner, Hollenstein, T. Känzig, Siegenthaler, Sikora, Persici, Döbeli, Vogt, D. Känzig, Affolter, Pylsy, Louis

Bemerkungen: Alligator ohne Schnell und Flütsch (beide verletzt), 58. Time Out Alligator, 58. Alligator ohne Torhüter, 60. Time Out SV Wiler-Ersigen, 60. SV Wiler-Ersigen ohne Torhüter

Bester Spieler: SW Wiler-Ersigen: J. Pylsy, UHC Alligator Malans: T. Braillard

Alligator steht im Supercup-Final

Es wurde das erwartet enge Halbfinalspiel am diesjährigen Supercup. Beiden Mannschaften fehlte es in dieser noch jungen Saison an der Passgenauigkeit und auch das Stellungsspiel liess manchmal zu wünschen übrig. Dadurch entwickelte sich jedoch ein munterer und intensiver Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Alligatoren.

von Alligator Malans

Remo Buchli gehörte von Beginn weg zu den auffälligsten in den Reihen der Bünder und er war es auch, der nach knapp zwei Minuten mit einem trockenen Schlenzer das 1:0 markierte. Dem zwischenzeitlichen Ausgleich folgte gleich darauf in der 7. Minute auf Pass von erneut Remo Buchli durch Tim Braillard das 2:1. GC machte fortan das Spiel. Die Malanser bekundeten Mühe im Spielaufbau und ermöglichten so den Gastgebern immer wieder top Torchancen. Erst gegen Ende des ersten Drittels glich sich das Spielgeschehen etwas aus.

Im zweiten Drittel erzeugte GC von Beginn weg Druck. Vor dem Tor von Jonas Wittwer brannte es mehrmals lichterloh. Doch er hielt mit starken Paraden sein Team im Spiel. In der 28. Minute leitete Simon Laubscher mit einem Fehlpass auf Kevin Berry die Vorentscheidung ein, dieser liess sich nicht zweimal bitten und bezwang Pascal Meier zum dritten Mal an diesem Abend. Remo Buchli erhielt kurz darauf eine zwei Minuten Strafe und nach dem diese ungenutzt verstrich wanderte auch Simon Nett auf die Strafbank. Dem Züricher Powerplay fehlte es jedoch an Ideen und so überstand Alligator diese heikle Phase problemlos.

Beim Shorthander sieben Minuten vor Schluss waren die Herrschäftler zu weit aufgerückt, Christoph Meier entwischte und brachte mit seinem Anschlusstor nochmals Spannung ins Spiel zurück. Am Ende verdiente sich Malans den Sieg durch eine abgeklärte Leistung und die bessere Chancenauswertung. Alligator schoss 20, GC 59-mal aufs gegnerische Tor, entweder waren die Zürcher am eigenen Unvermögen gescheitert oder dann am gross aufspielenden Jonas Wittwer im Tor der Malanser. Alligator wie schon vor Jahresfrist wieder im Final des Supercups. Das Finalspiel vom Sonntag, 29.08.2021, wird ab 19:00 Uhr auf TV24 übertragen.

 

UHC Alligator Malans vs. Grasshopper Club Zürich 3:2 (Drittelergebnisse 2:1 / 1:0 / 0:1)

Saalsporthalle Zürich. 100 Zuschauer SR Josef Fässler / Benjamin Schläpfer

Tore: 2. R. Buchli (J. Friolet) 1:0, 6. F. Wenk (C. Zolliker) 1:1, 7. T. Braillard (R. Buchli) 2:1, 28. K. Berry 3:1, 54. C. Meier (K. Bier) 3:2

Strafen: UHC Alligator Malans 3x2Min / Grasshopper Club Zürich 2x2Min

UHC Alligator Malans: Wittwer, Tromm (C), Camenisch, Veltsmid, Nett, Berry, Vetsch, Buchli, Obrecht, Friolet, Gartmann, Schmid, R. Schubiger, Hartmann, V. Schubiger, Rohner, Braillard, Hollenstein, Jäger, Krättli, Capatt

Grasshopper Club Zürich: Pa. Meier, Spinas, Laely, Zolliker, Laubscher, Bier, Riedi, Mock, Chr. Meier, Wenk, Rüegger, Alliata, Volkart, Seiler, Strässle

Bemerkungen: Alligator ohne Flütsch und Schnell (beide verletzt), 59. Time-Out GC, 59. GC ohne Torhüter

Bester Spieler: GC F. Wenk, Alligator: D. Rohner

Teampräsentation NLA 2021/22

Leider konnten wir den «wearefamily-day» auch in diesem Jahr coronabedingt nicht durchführen. Die Präsentation unserer aktuellen NLA-Mannschaft – das geplante Highlight des Anlasses – holen wir hier sehr gerne mit einem Video nach.
 
Das gesamte Team freut sich enorm auf den Saisonstart und die Spiele mit lautstarker Unterstützung der Alligator-Fans.

Saisontippspiel NLA

Die neue Unihockey Saison steht vor der Türe. Dies mit hoffentlich vielen spannenden und erfolgreichen Spielen für unsere NLA Mannschaft. Damit sich die Spannung noch zusätzlich steigert, lancieren wir auf diese Saison hin neu ein Meisterschafts-Tippspiel.

Alle nötigen Infos dazu findest du im folgenden PDF.

Saisontippspiel 2021_2022

Anmeldeschluss ist der 31. August 2021!

Herzlichen Dank für deine wertvolle Unterstützung!

Startschuss in die neue Saison

Gestern Donnerstag ist die erste Mannschaft mit dem traditionellen Kick-off-Treffen in der Sporthalle Lust in Maienfeld offiziell in die neue Saison gestartet. Nach der unihockeyfreien Zeit seit dem Ausscheiden im Playoff-Halbfinal lag bei diesem ersten Zusammentreffen der Fokus klar auf den Zielsetzungen für die bevorstehende Spielzeit.

Nach dem Ausscheiden im Playoff-Halbfinal gegen Floorball Köniz und dem damit verbundenen Nichterreichen des gesetzten Saisonziels, nämlich der Teilnahme am Superfinal, war die Enttäuschung bei den Spielern und dem Staff verständlicherweise gross, hat doch nach einer vielversprechenden Masterround mit überzeugenden Auftritten gegen die Spitzenteams in den anschliessenden Playoffs vieles nicht mehr optimal funktioniert.

In den vergangenen Wochen hat man nun die Zeit genutzt und auf verschiedenen Ebenen Gespräche geführt und Ursachenforschung betrieben. Laut Sportchef Thomas Hitz wurden diese Gespräche sehr offen geführt. «Wir haben in diversen Bereichen Verbesserungspotenzial geortet. Einiges davon werden wir nun unmittelbar mit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes umsetzen. Für uns ist klar, dass wir mit den getroffenen Massnahmen die Grundlage legen wollen, auch in dieser Saison wieder um den Titel mitspielen zu können.» Zentraler Punkte dabei sei das Spiel mit Ball, sowohl im taktischen wie auch im technischen Bereich. Ebenso legt der Staff sehr viel Wert auf eine gute Mischung zwischen individueller Förderung der Spieler und teamspezifischen Inhalten. Dies will man laut Cheftrainer Pius Caluori mit einer klareren Aufgabenteilung im Trainerstaff angehen. «Wenn jeder Spieler das Maximum aus sich herausholt und wir vom Staff unsere Aufgabe gut machen, werden wir als Team stärker werden und eine erfolgreiche Saison spielen können», so Caluori mit Blick auf die neue Saison.

Der Startschuss ist also gefallen, die vergangene Saison somit abgehakt. Nun gilt es, mit viel Disziplin und Elan den Trainingsbetrieb aufzunehmen und die gesteckten Ziele stets im Blick zu halten.

Topscorer Checkübergabe 2021

Aktuell läuft vieles anders als gewohnt. Deshalb konnte die Übergabe des Topscorer-Checks in diesem Jahr leider nicht wie gewohnt in der Halle stattfinden.

Eines bleibt jedoch gleich: Die Mobiliar freut sich auch in dieser Saison, jedem NLA Hallensport-Verein einen Unterstützungsbeitrag für die Nachwuchsabteilung via digitaler Checkübergabe zu überreichen.

Tim Braillard liest zwischen den Pfosten
Unser Mobiliar-Topscorer erzielte in der Regular Season 9 Tore und 10 Assists. Somit konnte ihm Urs Fetz von der Mobiliar Generalagentur Chur einen Check über CHF 4’380 für die Unterstützung unseres Nachwuchses überreichen. Jedes Jahr investiert die Mobiliar CHF 400’000 in den Nachwuchs des Hallensports.

Alle Details: www.mobiliar.ch/topscorer

Wir bedanken uns bei der Mobiliar für die langjährige Unterstützung der Hallensportvereine.

UHC Alligator Malans

1 2 3 58