UHC Alligator Malans

Gut gekämpft, Silber gewonnen!

Nach der bitteren Finalniederlage im Penaltyschiessen vor 2 Wochen am Heimturnier bot sich den Specials bereits die nächste Chance auf Titeljagd zu gehen. In der Sportanlage GBC in Chur kämpften insgesamt 16 Teams um die begehrten Medaillen.

Bereits im Startspiel gegen die Vindonissa Panthers aus Brugg AG wurde den Alligatoren alles abverlangt. Diese sehr intensive Partie endete Unentschieden. Anschliessend wurden die Teams Black Dragon, BTV Chur und SFL Eagles allesamt bezwungen. Das letzte Gruppenspiel gegen die United Dioto endete Unentschieden. Die Finalqualifikation war geschafft! Gross die Freude sowohl beim Team, wie auch bei den zahlreichen, treuen Fans!

Im Finale standen uns wieder die Vindonissa Panthers gegenüber. Früh gerieten die Specials in Rücklage. Sie zeigten aber einmal mehr ihr grosses Kämpferherz und drängten auf den Ausgleich. Die Partie wurde immer intensiver und emotionaler. Die Zeit lief den Alligatoren davon. Der Ausgleich wollte einfach nicht mehr fallen. Wieder knapp den Pokal verpasst. Dafür durften sich die Specials nach kurzer Enttäuschung über Silber freuen! Die Silbermedaille wurde anschliessend beim gemeinsamen Abendessen gefeiert.

Der nächste Wettkampf findet am 4. September 2022 in Sargans statt. Dort werden die Alligatoren wieder versuchen um den Sieg mitzuspielen. Hoffentlich erneut mit lautstarker Unterstützung unserer tollen Fans!

Marianne Hummel
Patrick Hummel

Ganz knapp den Tagessieg verpasst

Nach zweijährigem corona-bedingtem Unterbruch endlich wieder ein Turnier vor eigenem Publikum. Gross war natürlich die Vorfreude bei den Specials. Entsprechend startete das Team ins Turnier.

von Hansjörg Hummel

Im ersten Spiel wurden sie gleich ernsthaft geprüft. Gegen ihre Freunde aus dem Vorarlberg ging‘s schon richtig zur Sache. Knapp konnten sich die Specials durchsetzen. Mit diesem Sieg stieg die Motivation noch mehr und die Specials konnten anschliessend Le Tigri aus dem Tessin und die Bärau Tiges 1 aus dem Bernbiet besiegen. Der Vormittag gelang den Specials also wie gewünscht.

Nach dem Mittagessen ging der Faden ein wenig verloren. Zuerst spielten sie gegen die Junkihüpfer aus dem Aargau. Dieses Spiel endete unentschieden. Im letzten Gruppenspiel konnten die Specials überhaupt nicht mehr an die Leistung vom Vormittag anknüpfen und verloren das Spiel gegen UHC La Branche aus dem Welschland. Trotzdem reichte die Punktezahl für die Teilnahme am Finale in der Kategorie B.

Gegner war das Team SO Vorarlberg. Es kam also zur Revanche vom ersten Gruppenspiel. Die Vorarlberger legten stark los und gingen mit 2:0 in Führung. Unsere Specials kämpften wie die Löwen, aber es wollte ihnen vorerst nichts gelingen. Erst kurz vor Spielende fiel der Anschlusstreffer. In der letzten Spielminute erzielten sie dann sogar noch den verdienten und viel bejubelten Ausgleich. Im anschliessenden Penalty-Schiessen wollte dann den Specials gar nichts mehr gelingen und der Tagessieg ging an die Vorarlberger. Gratulation an das Team SO Vorarlberg!

Die Specials und das gesamte OK möchten sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern für den grossartigen Einsatz bedanken. Ebenso bei den zahlreich erschienen Fans für die lautstarke Unterstützung. Dank euch durften wir einen grossartigen Tag erleben. Vielen herzlichen Dank!

Den nächsten Einsatz haben die Specials am 21. Mai 2022 in Chur und würden sich auch dort über stimmkräftige Unterstützung freuen.

Specials mit Sieg am 8. March – Cup in Tuggen

Coronabedingt konnten die Specials am Turnier in Wohlen vom November 2021 nicht teilnehmen. Deshalb war der letzte Ernstkampf schon länger her, nämlich September 2021 in Sargans. Den Start am Turnier in Tuggen kann man am besten umschreiben mit „von null auf hundert in knapp 10 Sekunden“. Denn die Specials legten los wie die Feuerwehr. Motiviert bis in die Fingerspitzen und voller Tatendrang wurden der Reihe nach die Teams Burgerau Lakers, Vindonissa Panthers 2, United Dioto und AS Fair-Play Lausanne 1 geschlagen.

Nach den Gruppenspielen ungeschlagen ging es mit breiter Brust ins Halbfinale. Gegen das Team Vindonissa Panthers 2 zeigten unsere Specials wiederum eine starke Leistung und liessen nichts anbrennen. Der Einzug ins Finale war perfekt, die Freude natürlich gross.

Gegen United Dioto wartete ein unangenehmer Gegner auf die Specials. Bereits das Gruppenspiel war sehr umstritten und auch das Finale konnte an Spannung kaum überboten werden. Relativ früh im Spiel konnten die Specials in Führung gehen. Eine Erhöhung des Resultates gelang den Specials jedoch nicht. Chancen hüben wie drüben wurden mehrmals ausgelassen. Mit dem knappst möglichen Resultat gelang den Specials nicht unverdient der Sieg in der Kategorie C. Freude pur in den müden Gesichtern der Spieler:nnen überall, wo man hinsah.

Der Sieg wurde anschliessend bei einem feinen Pizzaessen gebührend gefeiert.

Nun werden wir wieder fleissig trainieren, damit wir uns an unserem Heimturnier vom 7. Mai 2022 in der Halle Lust, Maienfeld, von einer guten Seite präsentieren können. Die Specials freuen sich schon jetzt auf einen zahlreichen Publikumsaufmarsch. Unterstützen Sie unsere Specials, sie haben es verdient!

Specials zu Gast beim UHC Sarganserland

Endlich! Fast 2 Jahre mussten wir auf einen Ernstkampf warten. Monatelang durften wir nicht in der Halle trainieren. Montag für Montag war Kondition/Lauftraining im Freien angesagt. Nach nur einem Hallentraining also der erste Wettkampf.

Motiviert und etwas nervös machten wir uns am 18. September 2021 auf den Weg nach Sargans, wo der UHC Sarganserland zum ersten Mal ein Special Olympics Unihockey Turnier organisierte.

Im Startspiel stand uns gleich der Gastgeber gegenüber. Ein spannendes Spiel, welches wir am Ende knapp für uns entscheiden konnten. Das zweite Spiel verlief nicht nach unseren Erwartungen. Wir mussten uns den Vindonissa Panthers aus dem Aargau geschlagen geben. Danach folgten ein Unentschieden gegen das Team United Dioto aus Zürich und Siege gegen die Teams ASFP Lausanne und FC Zürisee 2. Dies reichte ganz knapp für den Finaleinzug. Dort erwartete uns erneut der favorisierte Kontrahent aus dem Aargau. Schnell gerieten wir in Rücklage, versuchten danach aber entgegen zu halten. In der zweiten Halbzeit wurde die Spielweise beider Teams immer ruppiger. Die Emotionen kochten über. Das Spiel musste kurzzeitig unterbrochen werden. Für den Sieg hat es nicht gereicht. Wir haben somit den zweiten Platz gewonnen.

Wie üblich liessen die Specials nach einem Turnier den Abend beim Teamsponsor Holländer in Landquart ausklingen. Dieses Mal wurden wir begleitet von unserem befreundeten Team SFL Eagles aus Münsigen BE.

Jetzt wird weiter trainiert, damit wir an unserem nächsten Ernstkampf bereit sind. Dieser findet am 27. November in Wohlen AG statt.

Bericht: Marianne und Patrick Hummel / Bild: Marianne Hummel

Erneuerung Label Unified

Special Olympics ist die weltweit grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung, setzt sich für Wertschätzung, Akzeptanz und Gleichstellung dieser Menschen ein und hilft ihnen, sich über den Sport leistungsmässig zu entwickeln.

Mit den Special Alligators bietet der Verein Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung seit Jahren die Möglichkeit, Unihockey zu spielen. Unsere Specials sind ein nicht mehr wegzudenkender Teil der Alligator-Familie.

Im Januar 2020 holte sich das Team vom Trainerduo Hansjörg und Patrick Hummel z.B. an den National Winter Games die Goldmedaille.

Alligator Malans ist stolzer Besitzer des Zertifikats und bedankt sich bei Special Olympics Switerzland ganz herzlich für die erneute Ausstellung des Zertifikats.

Gold für die Special Alligatoren an den National Winter Games

Am Mittwoch, 22. Januar 2020 machten wir uns auf den langen Weg nach Villars-sur-Ollon. Nachdem wir unsere Unterkunft bezogen hatten, blieb noch ein wenig Zeit um die nähere Umgebung zu erkunden.
Am Donnerstag ging es ins Divisioning. Ganze fünf Spiele pro Mannschaft wurden benötigt, um ausgeglichene Gruppen zu bilden. Unsere Specials wurden in die Kat. B (die zweithöchste Kategorie) eingeteilt. Der Modus in dieser Gruppe: Doppelrunde. Also nochmals acht Spiele.
Wir begannen sehr gut und konnten mit einem knappen Sieg (4:3) gegen die starken Junkihüpfer aus Wohlen AG in das Turnier starten. Danach konnten unsere Freunde aus dem Tessin, Le Tigri, sicher mit 5:1 besiegt werden. Das letzte Spiel am Freitagnachmittag bestritten wir gegen die sehr starken Munot Ducks aus Schaffhausen und verloren ein wenig unglücklich mit 1:2.
Den Samstagvormittag durften wir frei verfügen. Jedes Team hatte Anrecht auf einen halben Tag zur freien Verfügung. Wir nutzten diese Gelegenheit zur aktiven Erholung und besuchten die Wettkampfstätten der Alpinen. Am Samstagnachmittag erwartete uns dafür ein sehr strenges Programm. Zu Beginn das Spiel gegen die HZWB Sharks aus Othmarsingen. Dieses konnten wir mit 3:0 für uns entscheiden. Nun folgte die Rückrunde. Zuerst wieder gegen die Junkihüpfer. Das Spiel war sehr ausgeglichen und endete entsprechend unentschieden 2:2. Auch das zweite Spiel gegen Le Tigri konnten wir für uns entscheiden (3:1). Beim letzten Spiel am Samstagnachmittag gelang uns die Revanche gegen die Munot Ducks und siegten nach einem sehr intensiven und ausgeglichenen Spiel mit 2:1.
Am Sonntagmorgen folgte noch das letzte Gruppenspiel gegen die HZWB Sharks. Relativ einfach konnten wir dieses Spiel gewinnen (5:1) und qualifizierten uns für das Finale gegen die Munot Ducks. Das Endspiel war sehr intensiv und nichts für schwache Nerven. Erst kurz vor Schluss gelang uns der Siegestreffer zum 3:2. Nach dem Schlusspfiff gab es bei den Specials kein Halten mehr. Riesengross die Freude – Emotionen pur! Kurz darauf durften sich unsere Helden die Goldmedaillen im Centre des Sports umhängen lassen.
Stolz, müde aber überglücklich machten wir uns auf den lagen Heimweg. Mit etwas Verspätung kamen wir um 21.30 in Landquart an.
Das Leiterteam möchte den Specials nochmals für den grossartigen Einsatz danken und freut sich mit ihnen über die gewonnene Goldmedaille.
Super gemacht Specials – ihr seid einfach die Grössten!

Sport kennt keine Grenzen

Das Projekt UNIFIED Graubünden der regionalen Koordinationsstelle von Special Oylmpics Switzerland möchte mit dem Videoclip allen Sportvereinen in Graubünden, welche sich für die Integration von Menschen mit Beeinträchtigung engagieren, danke sagen.
Wir von Alligator Malans sind stolz, ein Teil dieses Projektes zu sein. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen, der regionalen Koordiantionsstelle für das Engagement zu danken.
Hier geht es zum Video…

Dritter Platz der Specials in Wohlen AG

Für das letzte Turnier im Jahr 2019 machten sich die Specials am Samstag, 23.11.2019 früh auf den Weg nach Wohlen AG. Gleich zwei Premieren hatten die Specials dabei zu vermelden. Unser Torhüter Stefan Soland spielte zum erstem Mal ein Turnier durch und für Cedric Urech war es sogar die erste Teilnahme an einem Turnier.
Die Gruppenspiele waren durchwegs eine knappe Angelegenheit. Entweder wir verloren oder wir gewannen die Spiele mit einem Tor unterschied. Aus diesem Grund konnten wir uns wegen des schlechteren Torverhältnisses nicht für den Final qualifizieren. Auch das Spiel um dritten Platz war sehr eng. Wir führten zwar schnell mit zwei Toren, mussten aber die kämpferischen Zürcher nochmals herankommen lassen. Zum Schluss musste dann das Penalty-Schiessen entscheiden. Hier zeigte unser Torhüter sowie auch die Schützen eine tadellose Leistung und wir durften uns über den dritten Rang freuen.
Ab sofort läuft nun die Vorbereitung auf die Nationalen Winterspiele in Villars-sur-Ollon vom 22.01. – 25.01.2020. Wir freuen uns auf diesen Anlass!
An dieser Stelle möchten sich die Specials für die tolle Unterstützung während des ganzen Jahres bedanken und wünschen der Alligator-Familie eine besinnliche Adventszeit und jetzt schon frohe Festtage und a guata Rutsch ins 2020!

Siegreiche Specials am Hardturnier

Am 26. Oktober 2019 war es soweit. Die Specials machten sich frühmorgens auf den Weg ins Oberaargau um zum ersten Mal am Hardturnier teilzunehmen.
Das Team Special Alligators wurde in die Kategorie B eingeteilt. Unsere Gegner stammten aus Lerchenbühl, Schaffhausen und Herzogenbuchsee. Diese Mannschaften waren uns grösstenteils unbekannt und so bereiteten wir uns motiviert und auch etwas neugierig vor. Aus den Gruppenspielen resultierten 2 Siege und ein Unentschieden. Dies bedeutete Rang 2 in unserer Gruppe. Durch einen verdienten Sieg im Halbfinale qualifizierten sich die Specials für das Endspiel gegen Procap Herzogenbuchsee. In der Vorrunde endete diese Partie 3:3. Alle bereiteten sich auf ein spannendes Finale vor. Doch es kam anders. Schon in den ersten Minuten erarbeiteten sich die Specials eine komfortable Führung. Am Ende lautete das Ergebnis 6:2!
Mit einem Mix aus Freude, Stolz und Müdigkeit machten wir uns abends auf den langen Heimweg nach Landquart. Beim Holländer wurde dann noch auf den tollen Erfolg und den schönen Siegerpokal angestossen.
Weiter geht’s für die Specials am 23. November 2019 mit dem Turnier in Wohlen AG.

Trainingslager der Specials in St. Antönien

Vom 09. – 11.08.2019 absolvierten die Specials bereits zum vierten Male das Trainingslager in der wundervollen und mittlerweile vertrauten Umgebung rund um St. Antönien. Trainiert wurde in der Turnhalle in St. Antönien Platz oder aber auch bei schönstem Wetter in der prächtigen Natur. Bis zur Unterkunft in Partnun (Berghaus Sulzfluh) absolvierten die Specials jeden Abend einen ausgedehnten Fussmarsch. Diejenigen Athleten, welche noch zusätzlich ihren Fitnessstand testen wollten, erhielten die Gelegenheit, den letzten Teil zum Berghaus hinauf in einem Einzelberglauf zu absolvieren. Nebst zahlreichen sportlichen Aktivitäten vergnügten sich die Athleten wie üblich im Hotpot und pflegten dabei ihre geschundenen Körper. Jeweils am Abend standen dann vor allem Spiel und Spass im Vordergrund.
Nach drei Jahren Bewirtung durch Käthi und Ernst lernten wir in diesem Jahr neue Gesichter im Berghaus Sulzfluh kennen. Patrica und ihr Team haben uns ebenfalls ganz toll unterstützt und die Verpflegung liess keine Wünsche offen. Wir möchten euch ganz herzlich danken, dass ihr Jahr für Jahr unseren Athleten unvergessene Tage ermöglicht.
Hansjörg Hummel


1 2 3 5