UHC Alligator Malans

Sieg ohne Glanz gegen Sarnen

Alligator erfüllt auswärts beim NLA-Schlusslicht Ad Astra Sarnen mit 7:4 die Pflicht. Der Sieg war verdient, die Malanser überzeugten aber vor allem im Schlussabschnitt nicht vollends.

Autor: UHC Alligator Malans, Foto: André Düsel

Nachdem am vergangenen Wochenende gleich zwei Gegner aus der vordersten Tabellenregion auf Alligator Malans gewartet hatten, reisten die Herrschäftler an diesem Wochenende zum Tabellenschlusslicht Ad Astra Sarnen. Die Obwaldner müssen bisher in der zweiten Saison in der obersten Schweizer Liga Lehrgeld bezahlen und konnten noch keinen Punkt holen. Das änderte sich auch an diesem Wochenende nicht. Die Alligatoren, die unter anderem ohne die beiden Nationalmannschaftsspieler Tim Braillard und Dan Hartmann nach Sarnen gereist waren, übernahmen von Beginn an das Zepter in dieser Partie. Das Spiel verlief nicht ganz überraschend mehrheitlich in Richtung des Tors des Heimteams. Wirklich zwingend waren die Angriffe aber in der Startphase noch zu selten. Trotzdem konnte der Gast aus Graubünden in der achten Minute durch Anton Vestlund in Führung gehen. Der Schwede profitierte von einem Auslösungsfehler der Sarner und traf nach einem Schuss in den Block im zweiten Versuch aus halblinker Position. Bei diesem einen Tor blieb es nach 20 Minuten. Sarnen hätte trotz wenig Ballbesitz ebenfalls Chancen auf ein Tor gehabt – respektive sie haben auch eines erzielt. Dieses wurde aber wegen eines Torraumvergehens aberkannt.

Das knappe 1:0 schien den Alligatoren nicht so recht zu passen. Zumindest schalteten die Gäste nach der Pause einen Gang höher. Die Malanser pressten konsequenter und zeigten sich auch zunehmend passsicherer. Erfreulich war ausserdem, dass das Powerplay deutlich besser funktionierte als noch am vergangenen Wochenende. Gleich zwei Tore erzielten die Alligatoren in diesem zweiten Abschnitt in Überzahl. Simon Nett (in der 25. zum 2:0) und Joshua Schnell (in der 31. Minute zum 4:0) besserten die bisher ziemlich magere Powerplayausbeute der Malanser in dieser Saison auf. Daneben trafen im zweiten Abschnitt noch Markus Holenstein (er verwertete in der 26. Minute einen Abpraller zum 3:0) und Romano Schubiger (er erzielte das 5:0 mit einem trockenen Abschluss nach 33 Minuten). Das Spiel schien mit diesem Resultat kurz nach Spielhälfte bereits gelaufen, auch wenn Sarnen danach mit einer schönen Kombination vor – und einem Abpraller-Tor kurz nach der zweiten Pause zwischenzeitlich wieder auf drei Tore herankamen.

Doch die Malanser wirkten auch in der Folge nicht mehr fokussiert und ermöglichten Sarnen so so viele Chancen wie in den ersten zwei Abschnitten nie. Erst nachdem Jan Danis in Überzahl in der 46. Minute im Slot gar auf 5:3 verkürzte, erwachten die Malanser langsam wieder etwas aus dem Tiefschlaf. Nachdem man eine weitere Strafe unbeschadet überstehen konnte, erzielte Valentin Schubiger in der 53. Minute nach einem schnellen Konter das beruhigende 6:3.  Danach verpassten die Malanser mehrere Grosschancen. Sarnen-Torhüter Pascal Amrein konnte sich mehrmals auszeichnen. Und so schlug es stattdessen auf der anderen Seite ein. Sarnen kam dank eines Tors von Luca Rizzi nach einem Ballgewinn in der Malanser Zone wieder auf zwei Tore ran.

Der Malanser Sieg geriet danach zwar nicht in Gefahr, aber es zeigte sich einmal mehr, dass es auch gegen das Tabellenschlusslicht nicht drin liegt, den Fokus auf das Spiel zu verlieren.

 

Ad Astra Sarnen – UHC Alligator Malans 4:7 (0:1, 1:4, 3:2)
Dreifachhalle, Sarnen. SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 8. A. Vestlund (V. Schubiger) 0:1. 25. S. Nett (K. Berry) 0:2. 26. M. Holenstein (N. Vetsch) 0:3. 31. J. Schnell (K. Berry) 0:4. 33. R. Schubiger (C. Camenisch) 0:5. 34. C. von Wyl (T. Haudanlampi) 1:5. 43. J. Sommerhalder (R. Schöni) 2:5. 46. J. Danis (L. Rizzi) 3:5. 53. V. Schubiger (S. Nett) 3:6. 58. L. Rizzi (J. Sommerhalder) 4:6. 60. N. Vetsch 4:7.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen. 4mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.

Alligator Malans: Breu; Camenisch, Schubiger R.; Obrecht, Gartmann; Tromm, Berry; Friolet, Nurmela, Nett; Holenstein, Schmid, Vetsch; Schubiger V., Vestlund, Schnell;

Ersatz: Wittwer, Krättli, Buchli, Hartmann M.

Bemerkungen: Alligator ohne Rohner (Militär), Hartmann D., Braillard, Veltsmid, Flütsch, Capatt (verletzt)

Beste Spieler: Pascal Amrein (Sarnen) und Sandro Breu (Malans)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.