UHC Alligator Malans

Dank Buchlis Hattrick zum Sieg im ersten Derby dieser Saison

Dank vier Skorerpunkten durch Matchwinner Remo Buchli (3Tore, 1Assist) können die Alligatoren ihre Vormachtstellung im Bündner Unihockey wahren. Die Malanser siegen im ersten Bündner-Derby auswärts gegen Chur Unihockey mit 5:4 und bleiben in der Tabelle mit den Spitzenteams in Tuchfühlung.

von Heinz Grass, UHC Alligator Malans/Foto: Andreas Bass

Endlich ein Bündner-Derby wieder mit vollen Zuschauerreihen. Darauf freuten sich nicht nur eingefleischte Unihockey-Fans, sondern auch die Spieler beider Mannschaften. Gross war sie denn auch, die Propaganda noch im Vorfeld zum heutigen Spiel. Kritischer wirkten die Alligatoren-Fans erst, als sie die Aufstellung durch die Churer Platz-Speakerin zu hören bekamen. Mit Jonas Witter, Tim Braillard, Christoph Camenisch fehlten gleich drei von vier WM-Fahrern verletzungshalber in den Malanser Reihen. Dennoch erspielten sich die Herrschäftler in den ersten Minuten gute Torchancen. Christoph Reich im Churer Tor spielt derzeit in absoluter Hochform und machte allen Angriffsbemühungen der Malanser den Garaus. Statistisch konnte so nur gerade ein Lattenknaller von Damian Rohner nach vier Minuten erfasst werden. Es lief bereits die 14. Spielminute in diesem bislang eher emotionslosen Startdrittel, als Kevin Berry mit einem Zuckerpass den freistehenden Remo Buchli bedienen konnte, welcher zum Führungstreffer für das Gastteam einnetzte. Nur eine gute Zeigerumdrehung später folgte Buchlis zweiter Streich an diesem Abend, nachdem die Churer Angriffsbemühungen in der Mittelzone gestoppt und er den Ball erben konnte und unhaltbar ins Engeli zur Doppelführung traf. Chur nun gefordert sowie für ihre Kontervorstösse berüchtigt, erhöhten ihrerseits in der Folge den Druck aufs Malanser Gehäuse. Nach 17 Spielminuten durfte nun auch das Heimteam durch den sehenswerten Anschlusstreffer von Kim Hyrkkönen erstmals ein Tor bejubeln, was zugleich auch das Drittelsergebnis bedeutete.

Auch das zweite Drittel begann vorerst beidseitig mit wenig Emotionen. Von einem Derby-Charakter war lange Zeit nichts zu sehen und zu hören. Äusserst fair entwickelte sich dieses Bündnern-Derby vor über 800 Zuschauern in der Churer Sporthalle. Erst nach 27 Spielminuten wurde es erstmals etwas lauter, als Nino Vetsch in die Bande bei der Churer Bank hineingestossen wurde und sich gleich auf seine Art zur Wehr setzte. Die Aktion blieb jedoch nach einigen Diskussionen mit den Schiedsrichtern straffrei. Chur ab der 25. Minute sichtlich bemüht, das Heft in die Hand zu nehmen und die Ernte traf denn auch postwendend ein. Zwischen ihrem Ausgleichs- und dem erstmaligen Führungstreffer durch Topskorer Aaro Helin und Sandro Cavelti lagen bei Spielhälfte nur gerade mal 36 Sekunden. Da läuteten die Alarmglocken auf Malanserseite, welche sich zu einem frühen Timeout gezwungen fühlten. Sichtlich im Nachgang an diese interne Unterredung dann die Umsetzung auf dem Feld, indem die Spieler mehrheitlich der Defensive ihren Vorzug gaben. Dieses Vorhaben zahlte sich aus, denn die Churer – im Mitteldrittel das klar bessere Team – konnten ihr Score bis zur Pause nicht mehr erhöhen. Aber auch die Alligatoren nutzten eine Überzahlmöglichkeit in der 33. Minute – Marcel Stucki büsste einen Stockschlag auf der Strafbank – nicht aus. Das Malanser Powerplayspiel wirkte träge, umständlich und ineffizient.

Die Alligatoren bedurften schon eines Buchli in Hochform, um das Diktat über den weiteren Spielverlauf wieder in die aus ihrer Sichtweise richtigen Bahnen zu lenken. Es war ihm gegönnt, in der 44. Minuten mit seinem dritten Treffer – seinem Hattrick (!) -, das Score wieder auszugleichen. Bei den darauffolgenden Spielminuten keimte nun doch noch etwas Derby-Charakter auf. Binnen zwei Minuten bekamen die Zuschauer gleich drei Tore zu sehen. Ersteres wurde durch Berry bei einem Freischlag, nur drei Sekunden im Anschluss an eine Tätlichkeitsstrafe gegen Tim Nussle zur erneuten Malanser-Führung erzielt und Nico Obrecht konnte sogleich nachdoppeln. Doch die Doppelführung dauerte nur weitere Sekundenbruchteile als Stucky das Score wieder verkürzte. Nach diesen Treffern wurde beiderseits nichts mehr Zählbares erzielt. Die Malanser fokussierten die Defensive erneut und konnten etwelche Churer Konter zunichtemachen. Auch die Nerven der Zuschauer wurden zunehmend strapaziert und die Akustik stieg doch um einige Dezibel nach oben. Die Stimmung in der Halle war endlich im Derby angekommen. Auf dem Feld plätscherten aber das Gezeigte und auch die Zeit davon. So wurden auch die Platzherren zwei Minuten vor der Schlusssirene zum Timeout gezwungen. Die Alligatoren aber konnten im Nachgang den Ball mehrheitlich ruhig und abgebrüht in ihren Reihen behalten und damit einen weiteren Derbysieg gegen den Kantonsrivalen feiern. Die Alligatoren haben dank diesem wichtigen Auswärtssieg bewiesen, dass sie auch ohne ihre internationalen Leistungsträger im Team gegen starke Gegner mithalten und gewinnen können.

Zeit zum Feiern bleibt aber indes nicht, denn bereits nach 22 Stunden steigen die Malanser erneut ins Matchdress. Mit dem UHC Uster (Spielbeginn 19.00 Uhr, MZH Lust Maienfeld) empfangen die Alligatoren zuhause ihren nächsten Gegner, welcher heute ebenfalls drei Punkte gegen Ad Astra einfahren konnte.

Das sagt Cheftrainer Pius Caluori zum Spiel: «Zurzeit finden wir immer wieder einen Weg um Chur zu besiegen. Vermutlich verhalf uns die Erfahrung der letzten Spiele als mentaler Vorteil. Morgen müssen wir uns aber nochmals steigern.»

 

Chur Unihockey – UHC Alligator Malans 4:5 (1:2, 2:0, 1:3)
NLA Qualifikation – Spiel 9, Gewerbliche Berufsschule Chur, 807 Zuschauer.
SR Stephan Schuler | Colin Sprecher

Tore: 14. Buchli (Veltsmid) 0:1. 15. Buchli (Friolet) 0:2. 17. Hyrkkönen (Beeler) 1:2. 30. Helin (Beeler) 2:2. 30. Cavelti (Mayer) 3:2. 44. Buchli (Hartmann) 3:3. 47. Berry (Buchli) 3:4. 47. Obrecht (Jäger) 3:5. 48. Stucki (Mayer) 4:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Chur, keine gegen Malans

Chur: Reich; Sesulka, Mani; Stucki, Jung; Mettier, Bischofberger; Helin, Hyrkkönen, Beeler; Mayer, Nussle, Cavelti; Schlegel, Rieder, Monighetti;
Eratz; Bass, Decasper, Candrian, Brunold, Hutter.
Malans: Breu; Gartmann, R. Schubiger; Berry, Veltsmid; Tromm, Obrecht; V. Schubiger, Rohner, Nett; D. Hartmann, Friolet, Buchli; Holenstein, Jäger, Vetsch;
Ersatz: Krättli, Schmid, Capatt, M. Hartmann, Bardill.

Bemerkungen: Chur ohne Amato (verletzt). Malans ohne Wittwer, Braillard, Camenisch, Flütsch (alle verletzt). Schnell (krank); 4. Lattenschuss Rohner; 29. Timeout Malans; 59. Timeout Chur; ab.59. Chur teilweise ohne Torhüter.
Beste Spieler: Kim Hyrkkönen für Chur, Remo Buchli für Malans

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.