UHC Alligator Malans

Breu feiert die perfekte Premiere

Alligator Malans schlägt Cupsieger Zug United zuhause mit 5:0. Eine starke Teamleistung und einige schöne Paraden ermöglichten Alligator-Torhüter Sandro Breu den perfekten Einstand im Alligator-Dress.

Autor: UHC Alligator Malans

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Alligator Malans und Zug United blieb vor allem den Alligatoren in bester Erinnerung. Gleich mit 14:2 gewannen die Alligatoren im August gegen den Cupsieger der vergangenen Saison. Eine solch einseitige Partie konnte am Samstag beim ersten Aufeinandertreffen in der Meisterschaft nicht erneut erwartet werden. Die Zuger bewiesen zum Auftakt der Meisterschaft gegen Rychenberg und GC mit zwei Siegen, dass der Auftritt am Supercup ein Ausrutscher war.

Trotzdem fühlte man sich zu Beginn des Spiels am Samstag etwas an die Partie im Supercup erinnert. Nur gerade 17 Sekunden benötigten die Malanser, um in der heimischen Sporthalle Lust ein erstes Mal in Führung zu gehen. Es war eine Führung, die die Malanser nie mehr aus der Hand gaben. Zwar war das Resultat auf der Anzeigetafel am Ende nicht so deutlich wie noch im Supercup, in Gefahr geriet der Sieg aber dennoch nie. 5:0 endete schliesslich eine Partie, die von einer sattelfesten Malanser Abwehr, einem starken Sandro Breu im Tor der Alligatoren – der notabene seinen Meisterschafts-Einstand bei Malans gab – und in den entscheidenden Momenten abgebrühten Stürmer geprägt wurde. Ein perfektes Beispiel dafür spielte sich in der 10. Minute ab. Der Spielstand lautete zu diesem Zeitpunkt 2:0. Kurz zuvor hatte bereits Ursin Thöny einen Abpraller nach einem Schuss von Tim Braillard souverän abgestaubt. Dann betrat die Sturmlinie um Dan Hartmann, Simon Nett und Gian-Marco Capatt das Feld. Capatt war es, der auf der rechten Seite den Ball bekam. Der junge Flügel bewies Selbstvertrauen und zog aus relativ spitzem Winkel mittels Drehschusses ab. Der Ball passte haargenau unter die Latte. Schüsse aus solchen Positionen hatte auch Zug immer wieder, mit dem Unterschied, dass in diesen Situationen selten grosse Torgefahr entstand. Zug agierte auch ansonsten etwas glücklos. Auch die Umstellung auf zwei Formationen zur ersten Pause und Forcierung der drei schwedischen Stürmer wirkte nicht wie gewünscht. Stattdessen erhöhte Remo Buchli nach toller Vorarbeit von David Schmid und Jarkko Nurmela bereit in der 23. Minute auf 4:0.

Und nun gelang Alligator etwas, was in der vergangenen Saison häufig nicht geklappt hatte: Eine frühe Führung souverän über die Zeit bringen. Nach einem Powerplay-Tor gegen Ende des zweiten Abschnittes von Tim Braillard spielten die Alligatoren genau gleich konzentriert weiter. Auch wenn zu Beginn des Schlussdrittels Zug die Schlagzahl noch einmal erhöhte und Malans einige weniger starke Minuten einzog, etwas Zählbares schaute für den Cupsieger weiterhin nicht heraus. Die Malanser spielten nun auch für Breu. Es war spürbar, dass ihm der erste Shutout in den Farben der Alligatoren ermöglicht werden sollte. Ein Unterfangen, dass trotz mehreren Minuten in 6:5 oder gar 6:4-Unterzahl gelang.

Und so konnte Alligator mit der bisher besten Saisonleistung den dritten Sieg im dritten Spiel der laufenden Saison einfahren. Bereits am Sonntag folgt nun der Spitzenkampf gegen Wiler-Ersigen. Malans scheint dafür bereit zu sein.

UHC Alligator Malans – Zug United 5:0 (3:0, 2:0, 0:0)

Sporthalle Lust, Maienfeld. 370 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.

Tore: 1. D. Hartmann (G. Capatt) 1:0. 9. U. Thöny 2:0. 10. G. Capatt (C. Gartmann) 3:0. 23. R. Buchli (J. Nurmela) 4:0. 36. T. Braillard (D. Hartmann) 5:0.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen Zug United.

Alligator Malans: Breu; Berry, Obrecht; Camenisch, Gartmann; Flütsch, Tromm; Thöny, Braillard, Vetsch; Capatt, Hartmann, Nett; Nurmela, Schmid, Buchli;

Ersatz: Wittwer, Holenstein, R. Schubiger, Rohner, Friolet, Schnell

Bemerkungen: Alligator ohne Vestlund, Veltsmid (verletzt) Schubiger V. (U21)

Beste Spieler: Sandro Breu (Alligator Malans), Petter Nilsson (Zug United)

UHC Alligator Malans II mit knapper Niederlage gegen Bazenheid

Gross war die Enttäuschung nach dem Spiel in der Maienfelder Lust. Da wäre definitiv mehr drin gelegen! Eine 3:2 Führung nach zwei Drittel vermochten die Malanser nicht mehr über die Ziellinie zu retten. Ganz im Gegenteil, die Malanser hatten dem erhöhten Druck der Toggenburger im letzten Drittel kaum etwas entgegenzusetzen.

Die Malanser gingen mit einer gewissen Ungewissheit in das Spiel gegen den letztjährigen Zweitplatzierten der Meisterschaft. Zweimal hat man letzte Saison verloren, man wusste von der Stärke der Bazenheider. Dazu kamen Absenzen, weshalb man wieder nur mit zwei Linien antreten konnte. Kam dazu dass die Sturmlinien nicht in gewohnter Zusammensetzung agierten. Umso erfreulicher entwickelte sich die Partie dann, verstecken mussten sich die Malanser keineswegs, man spielte auf Augenhöhe. Mit einem unglücklichen Fehlpass durch die Mittelzone bei der Auslösung der Malanser, lud man den Gegner in der 6. Minute zur Führung regelrecht ein. Unnötig geriet man in Rückstand. Die Malanser liessen sich wegen dieses Fauxpass aber nicht aus dem Konzept bringen. Nur zwei Minuten später war es Gian Marco Aebli (Assist J. Schick) der den Ausgleich wieder herstellte. Das Spiel gestaltete sich im ersten Drittel ausgeglichen. In der 18. Minute war es dann aber zum zweiten Mal Marcel Pargätzi, der für die Bazenheider zur Führung traf.

Trotz einem 1:2 Rückstand war allen klar, dass die Chance auf einen erstmaligen Sieg gegen Bazenheid greifbar ist. Mit diesem Bewusstsein traten die Malanser im zweiten Drittel auf dem Platz auf. Bereits in der dritten Minute sorgte Jonas Schick (Assist P. Hartmann) für den Ausgleich. In der 36. Minute doppelte Schick gar nach (Assist GM. Aebli). Die Sturmlinie rund um Schick, Aebli und Hartmann konnten sich immer wieder gefährlich in Szene setzen. Alleine dem Toggenburger Torhüter ist es zu verdanken, dass die Malanser nur mit einer 3:2 Führung ins letzte Drittel starteten.

Im letzten Drittel wurde das Spiel dann zunehmend einseitig. Die Malanser, die sich ansonsten auf taktische Veränderungen der Gegner einzustellen wissen, waren mit dem Forechecking der Bazenheider ziemlich überfordert. Plötzlich brachten die Malanser nach vorne wenig bis gar nichts mehr zustande. Mit zwei Treffern, einmal in der 46. und einmal in der 52. Minute drehte die Partie zum wiederholten Male. Dieses mal hatten die Malanser aber nichts mehr entgegenzusetzen. Das Pressing der Malanser konnte die Bazenheider nicht aus der Ruhe bringen. Sie spielten die Partie routiniert runter, ohne wirklich je in Gefahr zu geraten. Die Malanser machten es den Bazenheidern zu einfach. Eine grosse Chance wurde vertan.

Vermeidbare Niederlage in Winterthur

Nach starkem ersten Saisonspiel konnte man in Winterthur nicht daran anknüpfen. Die Entscheidung fiel allerdings erst im Schlussdrittel.

Die beiden Teams versuchten im ersten Drittel vermehrt Nadelstiche zu setzen, es war ein offener Schlagabtausch. Der HCR konnte in der 9 Spielminute mit einem Konter das 1:0 erzielen. Die Malanser U21 versuchte daher den Gegner noch mehr unter Druck zu setzen. Allerdings war es wieder der HCR welcher ein Tor erzielen konnte, dies war aber ein sehr unglückliches Eigentor. Mit einem 2:0 Rückstand ging es für die Alligatoren in die Kabinen. Für alle war klar da ist noch nichts entschieden, aber es muss eine Veränderung her.

Malans kam besser aus den Kabinen. Es war die nominell erste Malanser Linie, welche einen Winterthurer Fehler im Aufbau bestrafen konnte. Der HCR konnte dann aber in der 27 Minute den 2 Tore Vorsprung wieder herausholen. Malans versuchte dann den Druck wieder ein wenig zu verschärfen, dies zahlte sich in der 30 Minute wieder aus. Es war wieder die erste Linie, welche ein Tor erzielen konnte. Gian Marugg konnte nach einem schönen Querpass von Valentin Schubiger sein erstes U21 Pflichtspieltor erzielen. Der Druck der Malanser nahm weiterhin zu sodass in der 35 Minute das Time-Out von Rychenberg genommen wurde. 1 Minute später konnte Mauro Hartmann den erstmaligen Ausgleich erzielen. Die Teams schenkten sich nichts, leider war es wieder der HCR welcher in Führung gehen konnte.

Im dritten Drittel kam Winterthur besser ins Spiel und so war es die logische Folge das Rychenberg ein weiteres Tor erzielen konnte. Durch vielen Eigenfehlern von Malans konnte Winterthur sogar mit 3 Toren davonziehen. Es dauerte nur 3 Minuten bis die Malanser wieder da waren. Joël Schnider war es welcher das 4. Tor erzielen konnte. Bis in die Schlussminuten passierte nichts Nennenswertes mehr. Daher musste Malans 2 Minuten vor Schluss den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzen, welches prompt bestraft wurde. Der Schlusstand hiess 7:4 für das Heimteam.

Für die U21 geht es nächste Woche in die erste Doppelrunde, am Samstag empfangen wir Zug United und am Sonntag sind wir in Kirchberg beim SV Wiler Ersigen zu Gast.

 

HC Rychenberg Winterthur – UHC Alligator Malans 7:4 (2:0, 2:3, 3:1)
AXA Arena, Winterthur. 100 Zuschauer. SR Marty/Siegenthaler.

Alligator: Bardill; Müller, Krättli; Schubiger, Marugg, Vogel; Loher, Conzett; C.Capatt, Fechtig, Hartmann; Schnider, Tüsel; Schlub, Bauckhage, Kucera; A. Capatt, Egli

Tore: 9. J. Bachmann (N. Kehl) 1:0. 20. S. Ott (Eigentor) 2:0. 24. E. Vogel (V. Schubiger) 2:1. 27. N. Federli (S. Ott) 3:1. 30. G. Marugg (V. Schubiger) 3:2. 36. M. Hartmann 3:3. 40. Y. Bühlmann (R. Senn) 4:3. 42. L. Gügi (R. Senn) 5:3. 46. R. Ulrich (K. Oesch) 6:3. 49. J. Schnider (L. Bauckhage) 6:4. 59. N. Kehl 7:4.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur. keine Strafen.

Bemerkungen: Alligator ohne Oberholzer, DaCosta (Ersatz), Meier (Arbeit), Britt (Krank), Marti (Militär), Rohner (NLA)

34:37 Time-Out HC Rychenberg Winterthur, 57:58 Time-Out Alligator Malans, Malans ab 57:59 ohne Torhüter

Malans zeigt sich gegen Rychenberg effizient

Gegen den letztjährigen Viertelfinalgegener in den Playoffs, den HC Rychenberg Winterthur, zeigten die Malanser eine abgeklärte Leistung und entschieden die Partie mit 7:5 letztendlich verdient für sich. Eine starke Leistung zeigte dabei Torhüter Jonas Wittwer, der mit einigen wichtigen Paraden den Grundstein für den Sieg legte.

von Jörg Rutz

Rychenberg, mit einer hohen Auswärtsniederlage gegen Zug in die neue Saison gestartet, spielte anfangs sichtlich bemüht, das Spiel vor Heimpublikum in die eigenen Hände zu nehmen. Gleich zwei Mal verhinderte die Torumrandung den Führungstreffer der Winterthurer. Alligator spielte seinerseits abgeklärt, liess sich nicht beunruhigen und beschränkte sich vorerst auf die stabile Defensive. Dem Gegner liess man fortan nur wenige Chancen zu. In der 19. Minute passte Simon Nett im Slot auf Dan Hartmann, der eiskalt zum 0:1 für seine Farben einschieben konnte.

Im zweiten Drittel startete Rychenberg mit viel Ballbesitz, aber mit kaum herausgespielten Torchancen. Alligator seinerseits ohne zwingendes Pressing tauchte nur selten mit gefährlichen Kontern vor dem Tor der Winterthurer auf. In der 28. Minute hatte Nils Conrad für die Winterthurer die beste Chance zum Ausgleich auf dem Stock. Jonas Wittwer parierte diesen Abschluss sicher. Nach dieser Aktion ging ein Ruck durch die Mannschaft von Alligator. Nach einer kurzen Druckphase passte Simon Nett erneut auf Dan Hartmann in den hohen Slot, der den Ball sehenswert ins Lattenkreuz zirkelte. Ab diesem Zeitpunkt schienen die Malanser das Spiel unter Kontrolle zu haben, bis in der 34. Minute David Foelix etwas überraschend durch einen Distanzschuss den Anschlusstreffer zum 1:2 markieren konnte. In der 37. Minute mussten gleich zwei Spieler von Malans auf die Strafbank. Es brannte nun lichterloh vor dem Tor von Jonas Wittwer. Die Winterthurer drückten auf den Ausgleich. Die Gäste können diese Doppelte Unterzahlsituation jedoch ohne weiteren Gegentreffer überstehen. In der 39. Minute wurde Remo Buchli, von den weit aufgerückten Rychenberger Verteidigern vor dem Tor vergessen, durch eine schnelle Passkombination freigespielt. Buchli musste nur noch den Stock hinhalten und es stand 1:3.

Jarrko Nurmela griff erst ab dem dritten Drittel ins Spielgeschehen ein und war gleich für das wegweisende Tor zum 3:5 verantwortlich. Zuvor erhöhte Claudio Flütsch in der 46. Minute auf 1:4 und in der gleichen Minute konnte Jami Manninen direkt wieder auf 2:4 verkürzen. Nun folgte die beste Phase des Heimteams. Sämi Gutknecht brachte seine Farben auf 3:4 heran, ehe Jarrko Nurmela durch einen missglückten Schussversuch von Kevin Berry an den Ball kam und in der 55. Minute das wichtige Tor gelang. Ab diesem Zeitpunkt spielte Alligator seine grosse Routine aus und konnte bis auf 3:7 davonziehen. Die beiden späten Tore der Winterthurer blieben reine Tor Kosmetik.

Alligator zeigte eine starke Leistung und verdiente sich diese drei Punkte mit einer soliden und geschlossenen Mannschaftsleistung.

 

HC Rychenberg Winterthur vs. UHC Alligator Malans 5:7. (0:1 / 1:2 / 4:4)

Axa Arena Winterthur. 850 Zuschauer, SR Philipp Schmocker / Remo Geissbühler

Tore: 19. D. Hartmann (S. Nett) 0:1, 30. D. Hartmann (S. Nett) 0:2, 34. D. Foelix (D. Keller) 1:2, 39. R. Buchli (C. Flütsch) 1:3, 46. C. Flütsch (R. Buchli) 1:4, 46. J. Manninen (T. Studer) 2:4, 52. S. Gutknecht (P. Doza) 3:4, 55. J. Nurmela (K. Berry) 3:5, 56. S. Nett (U. Thöny) 3:6, 57. D. Rohner (D. Hartmann 3:7, J. Manninen (N. Conrad) 4:7, 59. M. Schaub (N. Conrad) 5:7

Strafen: HC Rychenberg Winterthur 1x2Min / UHC Alligator Malans 3x6Min

UHC Alligator Malans: Wittwer, Tromm (C), Nurmela, Camenisch, Lässer, Schmid, Capatt, Nett, Berry, Vetsch, Buchli, Obrecht, Schnell, Gartmann, Schmid, Flütsch, Schubiger, Hartmann, Friolet, Thöny, Braillard

Ersatz: Breu

HC Rychenberg Winterthur: Schüpbach, Schaub, Rutz, Nussbächer, Kern, Keller, Aeschimann, Krebs, Püntener, Wöcke, Studer, Lutz, Doza, Manninen, Dall’Oglio, N. Conrad, Gutknecht, L. Conrad, Neubauer, Oesch, Fölix

Bemerkungen: Alligator ohne Veltsmid, Vestlund, Holenstein, (alle verletzt), 57. Rychenberg ohne Torhüter, 56. Time Out Rychenberg

Bester Spieler: Alligator: Jonas Wittwer , Rychenberg: David Foelix

 

Titelbild: Sportfotografie Markus Aeschimann

UHC Alligator Malans II mit Startsieg gegen Obersiggenthal (AG)

Die Malanser Zweitligisten gewinnen auswärts beim Aufsteiger UHC Obersiggenthal ihr erstes Saisonspiel mit 4:1. Die Malanser überzeugen gegen die athletischen Aargauer mit einer guten Defensive und einem entfesseltem Jonas Schick, dem ein Hattrick gelingt.

 

Beflügelter Schick und bärenstarker Geiser
Es war ein hartes Stück Arbeit. Der Aufsteiger aus dem Kanton Aargau überzeugte mit intensiver Laufarbeit und aggressivem Forechecking über 60 Minuten. Die Malanser bekundeten immer wieder Mühe damit. Die erarbeiteten Chancen konnten die Obersiggenthaler aber nicht in Tore ummünzen. Zu ungenau und überhastet wirkten ihre Abschlüsse zumeist. Dennoch musste Patrick Geiser, der Neuzugang im Malanser Tor immer wieder eingreifen. Der Ex-Emser zeigte über 60 Minuten eine fehlerlose Partie. Immer wieder prallten die Bälle an den blitzschnellen Händen des 37-Jährigen ab.

Das aggressive Forechecking der Aargauer war gleichzeitig deren Schwäche. Den Malansern gelangen gefährliche Konter. Insbesondere die erste Linie konnte in der gegnerischen Hälfte mit viel Tempo immer wieder Überzahlsituationen kreieren. Und was den Obersiggenthalern an diesem Abend fehlte, damit ist Jonas Schick gesegnet. Der Captain liess seine Kaltschnäuzigkeit immer wieder aufblitzen und verwandelte zwei Chancen souverän. Mit einer beruhigenden Zweitore-Führung und einem rasenden Puls ging es in die erste Drittelspause.

 

Obersiggenthal drückt
Im ähnlichen Stil wie das erste verlief auch das zweite Drittel. Mit drei Linien (die Malanser traten mit zwei Linien an) vermochte Obersiggenthal ein sehr hohes Tempo aufrechtzuerhalten. Die Malanser konnten aber nicht nur das Tempo mitgehen, sie wussten auch die Schwächen des Gegners auszunutzen. Zwar wurde die Malanser Defensive weiter unter Druck gesetzt, die Malanser  gerieten aber nie aus dem Konzept und konnten sich immer wieder lösen und zum Gegenangriff ansetzen. Zwar kamen die Aargauer auch im zweiten Drittel zu ihren Abschlussmöglichkeiten, zumeist konnten die Schüsse aber geblockt werden, oder sie verfehlten das Ziel. Die wenigen Topchancen, machte Geiser im Tor der Malanser zunichte. Ein Gegentreffer hätte das Spiel schnell in eine andere Richtung drehen können. Denn mit abnehmenden Kräften auf Malanser Seite wäre das physische Spiel der Aargauer wohl immer gefährlicher geworden. Wieder war es dann Schick, welchem mit einem weiteren Treffer im ersten Saisonspiel der erste Hattrick gelang. Zusammen mit Gian-Marco Aebli und Christian Joss, bildete er eine gefährliche Sturmlinie. Der vierten Treffer gelang Neuzugang (Ex-Domat/Ems) Michael Zumsteg. Alle vier Malanser Treffer gelangen in den ersten 26 Minuten. Fortan kam die konditionelle Überlegenheit immer mehr zum Zug. Ein Tor schien eine Frage der Zeit zu sein.

 

Obersiggenthal physisch überlegen
Im letzten Drittel zeigte sich nun deutlich, wer im Sommertraining war. Zweimal wöchentlich sollen sich die Obersiggenthaler zum Lauftraining getroffen haben, wie auf ihrer Homepage zu lesen ist. Die Malanser konzentrierten sich fortan vor allem auf die Defensivarbeit. Die Kraft für Konter schwand von Minute zu Minute. Bis zur 58. Minute konnten die Alligatoren dagegenhalten, ehe Obersiggenthal endlich zum ersten Treffer in der zweiten Liga kam. Die rund 50 Zuschauer feierten ihr Heimteam frenetisch, aber auch das änderte nichts mehr an der Niederlage.

Obwohl Aufsteiger Obersiggenthal als Aussenseiter antrat, waren sie für die Malanser ein schwieriger Gradmesser. Dabei vermochte insbesondere die defensive Stabilität zu überzeugen. Taktisch konnte man sich an das intensive Spiel Laufspiel anpassen und fand Lösungen, die zum Sieg führten. Erfreulich ist auch der Einstand der Emser-Truppe. Patrick Geiser im Tor überzeugte ebenso wie der schnelle und ausdauerstarke Michael Zumsteg. In der Verteidigung überzeugte zudem Giulio Locher mit seiner Zweikampfstärke.

Am kommenden Sonntag, 20. September trifft Alligator Malans in der Turnhalle Lust in Maienfeld auf den UHC Bazenheid, den letztjährigen Gruppensieger. Anpfiff ist um 11:00 Uhr.

Erster Saisonsieg für die U21A

Die U21-Junioren konnten vergangenen Samstag den ersten Sieg im ersten Spiel der Saison einfahren. Gegen ein starkes Uster fiel die Entscheidung erst in den Schlussminuten.

Das erste Drittel war geprägt von hartem Spiel und wenigen Chancen. Beide Teams wollten keine Fehler machen und so dem Gegner zum ersten Saisontor verhelfen. Ausser einer 2-Minuten Strafe gegen Uster gab es im ersten Drittel keine wirklichen Highlights mehr.

Im zweiten Drittel war das Spiel dann viel offener, beide Teams drückten auf den ersten Treffer. Welcher dann schliesslich in der 31. Minute fiel. Andri Capatt konnte sich als erster Torschütze der Saison feiern lassen. In der 36 Minute musste wiederum ein Usterner auf die Strafbank, leider konnte man diese Überzahl nicht nutzen und so geschah es, dass Uster nach Ablauf der Strafe und einem Wechselfehler der Malanser den Ausgleich erzielen konnte. Mit einem 1:1 ging es in die zweite Drittelspause.

Im dritten Drittel war es dann der grosse Auftritt der dritten Malanser Linie. Luc Bauckhage konnte sein erstes Pflichtspieltor im Dress der Malanser erzielen. Leider hielt diese Führung genau 1 Minute. Danach ging die Show der dritten Linie weiter, es war Vojtech Kucera welcher das dritte Malanser Tor erzielen konnte. Danach war es wieder ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen für beide Teams. In der 57. und 59. Minute nahmen beide Trainer ihr Time-out. 17 Sekunden nachdem Usterner Time-out traf wieder Luc Bauckhage zum 4:2. Uster versuchte danach alles nach vorne auch mit einem sechsten Feldspieler gelang ihnen kein Tor. So war es wiederrum Vojtech Kucera, welcher ins verlassene Gehäuse traf. Die Freude war gross, als man den Schlusspfiff hörte.

Für die U21 geht es diese Woche weiter mit der Meisterschaft. Sie sind zu Gast in der AXA Arena Winterthur.

 

UHC Alligator Malans – UHC Uster 5:2 (0:0, 1:1, 4:1)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 135 Zuschauer.

SR Braunwarth/Haupt.

Alligator: Bardill; Müller, Krättli; Loher, Conzett; Schnider, Schlub; Schubiger, Fechtig, Vogel; A.Capatt, Meier; Hartmann; Tüsel; Bauckhage; Kucera
Tore: 31. A. Capatt (M. Hartmann) 1:0. 38. C. Schmid (M. Arnet) 1:1. 43. L. Bauckhage (V. Kucera) 2:1. 44. M. Bagdasarianz (S. Göldi) 2:2. 45. V. Kucera (L. Bauckhage) 3:2. 59. L. Bauckhage (E. Vogel) 4:2. 60. V. Kucera 5:2 (ins leere Tor).
Strafen: keine Strafen. 3mal 2 Minuten gegen UHC Uster.

Bemerkungen: Alligator ohne Britt, C.Capatt, DaCosta, Marugg, Egli (aller Ersatz), Marti (Militär), Oberholzer (Arbeit) und Degiacomi (Verletzt)

56:38 Time Out Malans, 58:34 Time Out Uster.

Auch das U14-I Team ist in die neue Saison gestartet

Am letzten Sonntag starteten auch die U14 Teams in die neue Saison, dies zu Hause in der Sporthalle Lust in Maienfeld. Malans I traf dabei am Morgen um 9 Uhr auf Piranha Chur I. In einem interessanten und spannenden Spiel setzte sich schliesslich Piranha knapp mit 2:3 durch.

Im Vergleich zur Stockschlagchallenge vor ein paar Wochen zeigten sich die Alligatoren stark verbessert. Konzentriert spielte das Team, obwohl aufgrund von Absenzen und Krankheiten arg dezimiert, stark auf und vor allem auch wieder gut zusammen.

Die Piranhas gewohnt zweikampfstark, so entwickelte sich ein gutes Spiel. Das erste Drittel endete 0:0, Piranha hatte einmal nur die Latte getroffen. Im Mitteldrittel gelang Piranha dann das 0:1. Unser Captain Gian beantwortete dies aber mit einem sehenswerten Sololauf übers ganze Feld, 1:1 nach 40 Minuten. Im Schlussdrittel gelangen den Piranhas zwei Treffer zum 1:3, das Spiel damit aber noch nicht entschieden. Erneut schlug unser Captain zu und verwandelte einen Freischlag direkt zum 2:3. Zum Ende hin versuchten wir alles, aber leider gelang weder im Powerplay noch bei einer 1 gegen 0 Situation nach einem super Goalie-Auswurf der Ausgleich und so blieb es beim 2:3.

Weitere Impressionen zum Spiel auf unserem Instagram-account:

https://instagram.com/stories/alligatormalans_u14l/2397224322595019978?utm_source=ig_story_item_share&igshid=bjpw1s9rcfz5

Übergabe Mobiliar Topscorer Spezialdress

Seit der Saison 2013/14 unterstützt die Mobiliar die vier Indoor Sportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball. Die besten Punktesammler pro NLA-Team (Frauen und Männer) spielen in jedem NLA-Spiel im Spezialdress des Mobiliar Topscorer. So fliessen jährlich über 400 000 Franken an die Nachwuchsabteilungen der knapp 80 NLA-Teams.
Beim gestrigen Heimspiel überreichte Reto Hemmi von der Genaralagentur der Mobiliar in Chur unserem Topscorer vor der ersten Meisterschaftsrunde, Florian Tromm, das Spezialdress.
Wir danken der Mobiliar herzlich für die Unterstützung des Nachwuchses und für ihr Engagement zu Gunsten unserer Sportart.

Erster Sieg im ersten Spiel dank Powerplay

Gegen die stabile Defensive des UHC Uster mühten sich die Alligatoren 55 Minuten vergeblich ab. Erst eine doppelte Überzahl vier Minuten vor Spielende bereitete den Weg zur vollen Malanser Punkteausbeute.

von Thomas Rentsch

In der 56. Minute führte der Malanser Captain Florian Tromm den Ball als vermeintlich hinterster Feldspieler in Richtung Spielfeldmitte. In seinem Rücken schlich sich jedoch der junge Ustermer Karlsson an und eroberte den Ball von hinten. Ohne zu zögern wurde durch die Schiedsrichter eine Zweiminutenstrafe gegen Karlsson ausgesprochen, was die Ustermer Bank in zu grosse Aufregung versetzte, die eine weitere kleine Bankstrafe gegen die Zürcher zur Folge hatte. Heimkehrer Tim Braillard sorgte in doppelter, Kevin Berry in einfacher Überzahl zur erstmaligen Malanser Führung in diesem Spiel. In den spannenden Schlussminuten versuchte Uster alles, um das Spiel wieder zu drehen. Mit zwei Kontertoren von Remo Buchli und Romano Schubiger, dem Malanser Neuzugang aus den Reihen des heutigen Gegners, wurde das letztlich zu deutliche Schlussresultat Tatsache.

Das erste Drittel verlief sehr ereignisarm. Jonas Wittwer parierte einen Penalty des Finnen Kulmala, ansonsten wurde auf beiden Seiten bei wenig Ertrag viel investiert. Uster stellte der neu formierten Malanser Offensive schwierige Aufgaben. Center Tim Braillard lobte den Gegner nach dem Spiel dafür:  «Ihr 1-2-2 System liess uns keinen Raum für flüssige Spielauslösungen. Dafür waren wir als Team vor allem offensiv noch zu wenig eingespielt.» Der zweite Abschnitt bot etwas mehr Höhepunkte: Usters Führung wurde in Überzahl (bei angezeigter Strafe) durch Remo Buchli beantwortet. Malans agierte nun etwas agiler, versuchte sich auch mal im Spielaufbau durch die Mitte zu gehen, was zu einigen guten Torschüssen führte. Usters Paradeformation mit den spielstarken Verteidigern Bolliger und Berweger setzten aber weiterhin die besten offensiven Akzente des Spiels. Sie war für alle Tore der Zürcher besorgt und forderte von Jonas Wittwer im Malanser Tor mehrmals reaktionsschnelle Interventionen. In der 29. Minute enteilte Remo Berweger seinem Gegenspieler und passte zu Simon Suter, der aus nächster Nähe einnetzte. Fünf Minuten später war Scharfschütze Kevin Berry in Überzahl für die Alligatoren erfolgreich. Mit einem satten Schuss erwischte Marco Klauenbösch den Malanser Torhüter in der nahen Ecke zum 2:3. Diese Führung blieb bis in die Schlussphase bestehen, als Malans zu den spielentscheidenden Überzahlsituationen kommen sollte.

«Wir können froh sein, dass gegen diesen Gegner auf unser Powerplay Verlass war» meinte Tim Braillard nach dem Spiel. Und fügt selbstkritisch an: «Ich bin nicht zufrieden mit meinem heutigen Spiel. Ich konnte zu wenig Einfluss nehmen, wir haben als Formation nicht zusammengefunden.» Und wie wars, nach zwei Jahren wieder in Maienfeld zu spielen? «Ich mag die Atmosphäre, die Fans hier. Schön gabs drei Punkte dazu. Und wir haben gelernt, was es in den kommenden Wochen zu verbessern gibt.»

Das zweite Saisonspiel findet am kommenden Samstag auswärts beim HC Rychenberg Winterthur statt.

Das sagt Cheftrainer Pius Caluori zum Spiel: «Unser Spiel hatte heute Sand im Getriebe. Ein klassisches Eröffnungsspiel, das nie zum Laufen kam. Positiv war die Defensive: Drei Gegentore sind im Toleranzbereich. Das Powerplay war dann der Schlüssel zum Sieg.»

 

UHC Alligator Malans – UHC Uster8:1 (0:0, 2:3, 4:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. SR Brunner/Büschlen.

Tore: 24. F. Bolliger (T. Ledergerber) 0:1. 26. R. Buchli (K. Berry) 1:1. 29. S. Suter (R. Berweger) 1:2. 34. K. Berry (D. Hartmann) 2:2. 35. M. Klauenbösch (M. Kulmala) 2:3. 56. T. Braillard (C. Camenisch) 3:3. 56. K. Berry (T. Braillard) 4:3. 60. R. Buchli (N. Vetsch) 5:3. 60. R. Schubiger (D. Schmid) 6:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (S. Nett) gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen UHC Uster.

Uster ab 59` zeitweise ohne Torhüter/mit sechs Feldspielern

Alligator Malans: Wittwer; Berry, Obrecht; Camenisch, Gartmann; Flütsch, Tromm; Braillard, Capatt, Vetsch; Hartmann, Thöny, Nett; R. Schubiger, Rohner, Buchli;
Ersatz: Schmid, Friolet, V. Schubiger, Nurmela, Schnell; Breu.
Verletzt: Veltsmid, Vestlund, Holenstein.

UHC Uster: Feiner; Berweger, Bolliger; Heierli, Prazan; Ledergerber, Klöti; Klauenbösch, Kulmala, Suter; Beerli, Helbling, Karlsson; Gallati, Zimmermann, Schläpfer.
Ersatz: Wüst, Hurni, Schmid, Büsser, Stäubli; Brütsch.

Beste Spieler:  Kevin Berry für Alligator Malans, Florian Bolliger für den UHC Uster

Alligator Malans darf auf langjährige Sponsoren zählen

Alligator Malans ist stolz, weiterhin auf innovative Bündner Unternehmen zählen zu dürfen. Gleichzeitig konnten auch neue Sponsoren gewonnen werden.

Trotz der wirtschaftlich angespannten Situation in Folge Covid-19 ist es Alligator Malans gelungen, drei auslaufende Sponsorenverträge zu verlängern. Folgende Unternehmen bezeugen damit ihre langjährige Verbundenheit mit dem Bündner Traditionsverein:

  • Repower AG: das regional verwurzelte Vertriebs- und Dienstleistungsunternehmen im Energiebereich
  • Zindel United: ein führender Bau-Dienstleister im Wirtschaftsraum Südostschweiz
  • Iventx AG: als schweizerischer IT-Partner für führende Finanz- und Versicherungsdienstleister mit Standorten in Chur und Brüttisellen

Zusammen mit CEDES AG, Graubündner Kantonalbank, Baulink AG, BAUHAUS, Emil Frey Landquart und Metallbau Perazzelli kann Alligator Malans auf eine starkes Hauptsponsoren-Team zählen. Zudem konnten auch zwei neue Sponsoren gewonnen werden:

  • Pneu Tardis: das Reifenhotel aus Zizers ist ein starker Partner für Bereifungen und Räder aller Art
  • Fahrschule Bruno Schlegel aus Landquart begleitet die Lernenden von der Theorie über die Verkehrskunde bis hin zur praktischen Führerprüfung

Zusätzlich hat die Holzwerkstoffe Gfeller AG ihr Engagement vergrössert.

Das Marketingteam von Alligator Malans unter der Leitung von Marcel Meier ist stolz, weiterhin auf innovative Bündner Unternehmen zählen zu dürfen: «Das ist für uns sehr wichtig und wir schätzen das besonders in dieser schwierigen Zeit.»

Nur dank der grosszügigen Unterstützung der zahlreichen Partner zählen die Bündner seit Jahren zur Schweizer Spitze im Unihockey. Der UHC Alligator Malans bedankt sich an dieser Stelle bei all seinen Sponsoren und freut sich auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit ganz im Sinne des Vereinsmottos «wearefamily».

Marketing
UHC Alligator Malans
marketing@alligatormalans.ch
www.alligatormalans.ch

1 22 23 24 25