UHC Alligator Malans

Malans gewinnt gegen effiziente Thuner

Der Tabellenvierte Alligator Malans gegen den Tabellenletzten UHC Thun hiess die Affiche am Samstagabend in der Turnhalle Lust in Maienfeld. Auf dem Papier eine klare Sache. Doch das Verdikt fiel mit 7:5 (zu) knapp zu Gunsten der Malanser aus.  
Die Zuschauer bekamen in Maienfeld ein torreiches Startdrittel zu sehen. Bereits 3:3 lautete das Resultat nach 14.09 Minuten. Eröffnet wurde das Torfestival von Rückkehrer Patrick Vetsch, welcher bereits nach etwas mehr als zwei Minuten zur Führung traf. Doch diese Führung hielt nicht allzu lange: bereits eine Minute später gelang den Thuner der Ausgleich. Die Malanser Abwehr wirkte in der Folge etwas unsortiert, sodass die Thuner mit ihrem schnörkellosen Spiel immer wieder zu gefährlichen Kontern kamen. Trotzdem war das 2:1 durch Remo Buchli in der 9. Minute aufgrund der Spielanteile nicht unverdient. Er bezwang den Thuner mit einem schönen Schuss unter die Latte. Die Malanser Defensivleistung war aber auch in der Folge nicht über alle Zweifel erhaben. Dies zeigte die 13. Minute eindrücklich auf. Gleich zweimal schlug es hinter Yannick Vogt ein. Thun demonstrierte dabei, wie einfach Unihockey manchmal sein kann. Zwei Pässe genügte den Berner Oberländern nämlich beim 3:2, um von hinter dem eigenen Tor bis vor das Tor der Alligatoren zu kommen. Doch auch die Thuner spielten defensiv nicht wirklich überzeugend: bereits rund 90 Sekunden nach dem Thuner Doppelschlag bekam Jarkko Nurmela deutlich zu viel Freiraum. Dieser traf aus bester Position  zum erneuten Ausgleich. Mit dem Unentschieden ging es dann in die erste Pause.
In dieser nutzte der Malanser Trainer Oscar Lundin wohl die Gelegenheit, dem Team ein verstärktes Defensivgewissen einzuimpfen. Die Malanser kamen nämlich deutlich konzentrierter aus der Kabine zurück und machten nun deutlich weniger Fehler. Dementsprechend dominierten die Malanser nun das Spiel doch deutlich und die Partie verlagerte sich mehrheitlich in die Zone der Thuner. Es dauerte allerdings fast bis Spielhälfte, bis die Alligatoren aus dieser Überlegenheit auch Profit schlagen konnten. In Überzahl gelang Jarkko Nurmela nach einem Pass von Kevin Berry der überfällige Treffer zum 4:3. In der 34. Minute klingelte es dann erneut hinter Thomas Fankhauser im Tor der Thuner. Simon Nett war es, der nach einem wunderschönen Zuspiel von Joel Friolet durch den ganzen Slot zum 5:3 einschieben konnte. Die Thuner auch in der Folge nur mit wenigen Schüssen auf das Malanser Gehäuse. Trotzdem musste Vogt im zweiten Drittel noch einen Gegentreffer hinnehmen. Dazu brauchte es allerdings eine Strafe gegen Jo Dennis Bärtschi nach 35.22 Minuten, welche nach 90 Sekunden Powerplay von Jonas Wettstein ausgenutzt wurde. Mit diesem Spielstand ging es dann auch ins Schlussdrittel.
In dieses starteten die Thuner wieder etwas offensiver. Und als in der 44. Minute Daniel Karlander für ein Stockschlag auf die Strafbank musste, traf Thun tatsächlich zum Ausgleich. So war man nach 45. Minuten wieder gleich weit wie vor Spielbeginn. In der Folge die Malanser zwar wieder mit etwas mehr Ballbesitz, aber gute Chancen spielten sich auch die Thuner immer wieder heraus. In der 51. Minute gelang dann Christoph Camenisch der erlösende sechste Malanser Treffer. Endgültig aufatmen durften die Malanser, nachdem Camenisch gut eine Minute später nachdoppelte und zum 7:5 traf. Bei diesem Resultat blieb es bis zum Schlusspfiff; auch wenn die Thuner mit einem Timeout und einem sechsten Feldspieler in den letzten zwei Spielminuten noch alles versuchten. Malans verpasste seinerseits einen höheren Sieg aufgrund mangelnder Chancenauswertung. Passend dazu verschoss Joel Friolet in der 56. Minute noch einen Penalty. Doch dies dürfte bei den Alligator nach dem Spiel niemanden mehr interessieren. Die geforderten drei Punkte wurden gesichert. Nun folgt am nächsten Wochenende der Spitzenkampf gegen Wiler Ersigen.

UHC Alligator Malans – UHC Thun 7:5 (3:3, 2:1, 2:1)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 324 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 2. P. Vetsch 1:0. 4. T. Kropf (R.Graber) 1:1. 9. R. Buchli (K. Berry) 2:1. 13. R. Scheuner ( N. Ammann) 2:2. 13. R. Graber (J. Wettstein) 2:3. 15. J. Nurmela (D. Hartmann) 3:3. 30. J. Nurmela (K. Berry) 4:3. 34. S. Nett (J. Friolet) 5:3. 37. J. Wettstein (S. Meier) 5:4. 45. L. Sigrist (O. Stulz) 5:5. 51. C. Camenisch (R. Buchli) 6:5. 52. C. Camenisch (N. Vetsch) 7:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen UHC Thun.
Alligator Malans: Vogt ; Tromm, D. Hartmann; Camenisch, Berry; Künzli, Gartmann; Friolet, Nurmela, Nett; Karlander, Buchli, N. Vetsch ; Bärtschi, P. Vetsch (ab. 20. Minute Bebi), Fehr; Ersatz: Locher.
UHC Thun: T.Fankhauser; Stulz, Sigrist; Götti, Linder; Meier, Saurer; Aebersold, Graber, Zimmermann; Kropf, Wettstein, Obi; Thomas, Scheuner, Ammann;
Bemerkungen: Alligator Malans ohne T. Braillard, Obrecht, Veltsmid, Chr. Hartmann. 28. Lattenschuss Nett,  58. Timeout UHC Thun
Beste Spieler:  Christoph Camenisch für Alligator Malans, Reto Graber für UHC Thun

Bericht: Patrick Kuoni, Südostschweiz
Bilder: Erwin Keller, Keller Media Grüsch