Alligator Malans

Die Finalrunde der D-Junioren eröffneten zwei der Alligatoren Teams

Malans weiss gegen Malans schwarz lautete die erste Partie der Finalgruppe der Bündner D Meisterschaft. In einem guten Spiel konnte sich Malans schwarz knapp durchsetzen.
Frühmorgens in Flims begann das Abenteuer Finalrunde, für welches sich mit Malans weiss, gelb und schwarz auch drei der Alligatoren-Teams knapp qualifizieren konnten. Zum Auftakt traf Malans weiss dabei auf Malans schwarz. Das Spiel begann für die weissen Alligatoren äusserst unglücklich: Ein erster Abschluss von schwarz wurde vor dem Tor vom Abwehrspieler noch abgelenkt und schon lag man 0:1 im Rückstand. Danach entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel. Die weissen Alligatoren mit mehr Ballbesitz und mehr Chancen und dem Versuch, das Spiel schnell zu machen, die schwarzen Alligatoren mit Konterchancen. Als der hinterste weisse Alligator einen Ball vertändelte, konnte ein schwarzer alleine aufs Tor ziehen und traf sicher zum 0:2. Als nach der Pause dann den schwarzen mittels eines schön herausgespielten Konters sogar das 0:3 gelang, waren die weissen Alligatoren für ein gutes Spiel gar schlecht belohnt. Eine Strafe gegen die schwarzen bot den weissen Alligatoren die Gelegenheit, endlich auch einmal zu treffen und mit einem platzierten Weitschuss gelang der erste Finalrundentreffer zum 1:3. Im Gegenzug traf aber Alligator schwarz mit einem Bogenweitschuss aus dem Nichts zum 1:4. Damit war das Spiel aber noch nicht entschieden, im Unihockey kann es sehr schnell gehen. Eine erneute Strafe wurde wieder mit einem Weitschuss ausgenützt, nun stand es 2:4. Eine Minute vor Schluss wurde die Torhüterin der weissen dann durch einen vierten Feldspieler ersetzt und prompt gelang kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer zum 3:4. Nach dem Bully versuchte ein weisser Alligator nochmals zu schiessen, sein Schuss wurde aber ins Aus abgeblockt und die Schlusssirene beendete diese spannende Schlussphase. Trainer Marco meinte nach dem Spiel, dass vieles gut funktioniert habe und sie mehr gelernt hätten, als in der Vorrunde.
Im zweiten Spiel gegen eines der zu favorisierenden Teams, Domat/Ems blau, wäre eine Topleistung nötig gewesen, um mitzuhalten. Die Alligatoren konnten aber nicht ganz an das gute erste Spiel anknüpfen. Zu Beginn nahmen die Jungalligatoren die Herausforderung zwar gut an und konnten nach dem 0:2 Rückstand reagieren, was auch prompt mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 belohnt wurde. Bis zur Pause gelangen den Emsern aber noch zwei weitere Treffer zum 1:4. Nach der Pause wurde das Spiel immer etwas hektischer, teilweise stürmten die Jungalligatoren nun kopflos nach vorne. Das führte zwar zu einem weiteren Treffer für die Alligatoren, aber die Emser bestraften dieses nach vorne stürmen auch regelmässig. Beim Stande von 2:7 versuchte das Trainergespann nochmals etwas Ordnung ins eigene Spiel zu bringen. Kurzfristig nützte das auch etwas und es gelang das 3:7, in der Folge führte der Frust bei den Spielern aber zu unnötigen Aktionen und Fouls. Hier wünschte man sich schon etwas mehr Kontrolle über die Emotionen. Eine Strafe gegen die Alligatoren nützten die Emser dann zum 3:8 aus und in der Folge gelangen ihnen sogar noch zwei weitere Treffer zum 3:10.
Bereits nächsten Sonntag bietet sich den Jungalligatoren in Felsberg die nächste Chance zu punkten.
 
09.00 Uhr Alligator Malans weiss – Alligator Malans schwarz 3:4
11.15 Uhr Alligator Malans weiss – UHC Domat/Ems blau 3:10