UHC Alligator Malans

U21 findet nicht zum Siegen zurück

Der U21 läuft es weiterhin nicht rund. Das ganze Team wusste zwar, wie wichtig es gewesen wäre, die drei Punkte gegen den Ex-Tabellennachbar Tigers Langnau zu holen. Doch leider konnten die Tigers über das ganze Spiel gesehen ein Tor mehr erzielen, was die 5:4 Niederlage besiegelte.Das Spiel war aber über weite Strecken ausgeglichen, mit Inkonsequenz und eigenen Fehlern schnitt man sich aber oft selber ins Fleisch.
Zu Beginn war das Spiel ausgeglichen, es gab auf beiden Seiten gute Chancen. Die Langnauer konnten dann aber in der 16. Minuten durch einen abgefälschten Schuss mit 1:0 in Führung gehen. Das Spiel verlief sonst eher ruhig, beide Teams konzentrierten sich darauf möglichst fehlerfrei zu bleiben und sicher zu spielen.
Kurz vor Schluss des Durchgangs wurde dann aber ein Spieler der Tigers wegen eines Stockschlags noch auf die Strafbank geschickt. Das Powerplay versuchte in den wenigen verbleidenden Sekunden noch etwas herauszuholen, doch das gelang nicht.
Mit der Überzahl startete man dann ins zweite Drittel. Man konnte sich dank den letzten Sekunden im ersten Drittel schon ein wenig auf die Taktik des Gegners einstellen. Dies erwies sich als grosser Vorteil, noch in der ersten Minute nach Wiederanpfiff konnte man den Ausgleich aus dem Slot heraus erzielen. Der Gleichstand hielt aber nicht lange, das Heimteam konnte nach nur kurzer Zeit wieder in Führung gehen. Dann gelang es aber den Malansern ein wenig mehr Druck herzustellen, sie wurden vermehrt gefährlich und wurden deshalb auch mit zwei Toren belohnt. Die Euphorie hielt aber nicht lange an, wieder dauerte es nicht lange bis die Tigers erneut ausgleichen konnten. So ging man mit dem 3:3 in die zweite Pause.
Man wusste, dass diese letzten 20 Minuten nun sehr wichtig waren. Alle versuchten noch einmal gute Chancen zu erarbeiten, ohne zu viel Risiko zu nehmen. Es ging alles gut, bis zur 47. Minute, dann gelang es den Tigers wieder in Führung zu gehen. Diesmal wussten die Malanser aber direkt zu reagieren. Ein wenig mehr als eine Minute dauerte es, bevor man den Ausgleich erzielen konnte. Als dann gegen den Gegner eine Strafe ausgesprochen wurde, sah man die grosse Möglichkeit um einen weiteren Treffer zu erzielen. Doch leider wurde diese Überzahl-Situation nicht ausgenutzt. Wie sagt man so schön: «Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten». Und genau so war es. Es ging nicht lange, da gelang den Langnauern der erneute Führungstreffer. Die Hoffnung auf den Sieg verringerte sich dann noch weiter, als drei Minuten vor Spielende noch eine 2-Minuten-Strafe gegen die Alligatoren ausgesprochen wurde. Die Unterzahl wurde zwar ohne Gegentreffer überstanden, danach gelang es der U21 aber nicht mehr einen Treffer zu erzielen, obwohl sie mit sechs Feldspielern auf dem Feld waren.
Die Tabellensituation spitzt sich immer mehr zu. Mit dem momentanen Play-Out-Platz gibt sich keiner zufrieden. Jetzt müssen Siege und Punkte folgen.
Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich am nächsten Samstag, 18. Januar 2020, im Derby gegen Chur Unihockey. Das ganze Team würde sich freuen, wenn möglichst viele in die Turnhalle Lust nach Maienfeld kommen würden um die U21 zu unterstützen. Anpfiff ist um 14.30 Uhr.
 
Tigers Langnau – UHC Alligator Malans 5:4 (1:0, 2:3, 2:1)
Espace-Arena, Biglen. 75 Zuschauer
SR Baumann/Häusler.
Alligator: Marti; Müller; Loher; Britt; Marugg, Schnider; Conzett, Schubiger; Krättli; Degiacomi; Flütsch, Meier; Rohner, Oberholzer; Tüsel, Capatt
Tore: 16. J. Ewald (M. Steiner) 1:0. 21. J. Schnider (D. Rohner / Aussschluss Gmür) 1:1. 23. N. Pfister 2:1. 30. T. Krättli (S. Degiacomi) 2:2. 37. S. Degiacomi (C. Capatt) 2:3. 38. N. Reber (L. Fankhauser) 3:3. 47. S. Weber (M. Aebersold) 4:3. 49. V. Schubiger 4:4. 57. L. Fankhauser (L. Steiner) 5:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.
Bemerkungen: Alligator ohne Bardill, Carlo Hartmann (beide Ersatz), Mauro Hartmann (gesperrt), Egli (verletzt) und Kucera (Schule), 59:27 Time Out Malans anschliessend bis zum Spiel Ende mit 6. Feldspieler anstelle des Torhüters