UHC Alligator Malans

Klarer Sieg gegen Uster

Im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs konnte Alligator Malans die budgetierten drei Punkte einfahren. Der Gegner aus Uster, seinerseits unter erheblichem Punktedruck hinsichtlich der Playoffqualifikation, konnte sich nur ein Drittel lang im Spiel halten.
Uster ging durch einen fein ausgespielten Konter nach 12 Minuten in Führung – zuvor verlief das Spiel beinahe ereignislos. Bis zur ersten Pause konnte sich Malans zwar steigern, für Zählbares auf der Anzeigetafel genügten aber weder Abschlussqualität noch Konsequenz. War der 0:1 Rückstand und der zögerliche Start der knapp zweiwöchigen Nationalmannschaftspause geschuldet? Best-Player Lukas Veltsmid: «Vielleicht brauchten wir etwas Zeit, bis wir den Rhythmus fanden. Als aber die ersten Tore fielen, fühlten wir uns sicher und spielten mit voller Kraft.» Die Sammlung in der ersten Drittelspause bewirkte dann offensichtlich die Ankunft der Alligatoren im Spiel. Ein Freistosstor von Lukas Veltsmid, gefolgt von einem lupenreinen Hattrick durch Kevin Nylund, sorgten für klare Verhältnisse in der Maienfelder LUST. Beide Spieler zeigten bei ihren Toren hervorragende Schussqualitäten, Technik und Präzision. Und es schien, als ob Nylunds Hattrick innerhalb sieben Minuten, sprich in drei aufeinanderfolgenden Einsätzen, auf die gesamte Spielanlage der Bündner übertragen würde. Wenn das Skore in der zweiten Spielhälfte nämlich nicht analog der Chancen ausgebaut wurde, hatte dies mehr mit dem Ustermer Torhüter zu tun als wie zuvor mit schlechten Schüssen der Alligatoren. Eine Minute nach Nylunds Hattrick fand Remo Buchli Jarkko Nurmela im Slot zum 5:1.
Uster agierte je länger das Spiel dauerte immer harmloser und durchsichtiger. Auch bekannte Leistungsträger kamen kaum zu gefährlichen Aktionen vor Jonas Wittwer. Im Schlussdrittel bewies der Malanser Hintermann dennoch seine Qualitäten in einem für Torhüter schwierigen Spiel: Volle Konzentration und Konstanz bei nur wenigen Prüfungen. Das Spiel wurde durch die nominell dritte Linie nach nur 17 Sekunden im Schlussabschnitt entschieden: Remo Buchli fand Joshua Schnell, der direkt einnetzen konnte. Neo-Center Buchli scheint sich seiner Position immer wohler zu fühlen, gegen Uster gelang es ihm, seine Linie nahezu fehlerfrei und mit klugem Passspiel zu führen. Die beiden letzten Tore zum Endstand von 8:1 stehen dafür.
Am Sonntag ist mit dem HC Rychenberg eine bereits für die Playoffs qualifizierte Mannschaft in Maienfeld zu Gast. Mit welcher Einstellung und Erkenntnissen geht Lukas Veltsmid ins morgige Spiel? «Wie wollen Vollgas-Unihockey spielen. In den kommenden Wochen sind die Namen der Gegner erst recht egal – wir müssen auf unser Spiel fokussieren und uns an den positiven Sachen aufbauen, den vielen Torchancen, der Torhüterleistung.»
Das sagt Cheftrainer Oscar Lundin zum Spiel: «Wir haben das Spiel gut kontrolliert. Wir waren stark am Ball und spielten mit hohem Tempo. Eine Teamleistung.»
 
UHC Alligator Malans – UHC Uster 8:1 (0:1, 5:0, 3:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 423 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 12. F. Bolliger (T. Stäubli) 0:1. 22. L. Veltsmid (O. Eriksson-Elfsberg) 1:1. 28. K. Nylund (O. Eriksson-Elfsberg) 2:1. 31. K. Nylund (O. Eriksson-Elfsberg) 3:1. 35. K. Nylund (K. Berry) 4:1. 36. J. Nurmela (R. Buchli) 5:1. 41. J. Schnell (R. Buchli) 6:1. 56. J. Nurmela (J. Schnell) 7:1. 59. J. Nurmela (R. Buchli) 8:1.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. keine Strafen.
Alligator Malans: Wittwer; Gartmann, Obrecht; Berry, Veltsmid; Camenisch, Tromm; Hartmann, Schmid, Vetsch; Nett, Nylund, Eriksson-Elfsberg; ; Buchli, Nurmela, Schnell;.
Ersatz: Vogt, Flütsch, Tarnutzer, Meiler.
Verletzt: Thöny, Friolet, Holenstein, Capatt.
UHC Uster: Brütsch; Bolliger, Klauenbösch; Heierli, Steiger; Hurni, Kanebjörk; Wüst, Zimmermann; Schubiger, Juhola, Stäubli; Beerli, Kulmala, Suter; Gallati, Berweger, Urner; Schläpfer, Kellermüller, Büsser.
Ersatz: Feiner
 
Beste Spieler:  Lukas Veltsmid für Alligator Malans, Timon Stäubli für UHC Uster