Alligator Malans

Die U21 legt gegen Thun vor

Die U21 von Malans legt in der Playout-Serie gegen Thun vor. Sie konnten das Geisterspiel am vergangenen Wochenende mit 10:3 gewinnen. Nun könnte man bereits am nächsten Wochenende den Sack zumachen. Dies ist aber wegen der Best-Of-Five-Serie nur mit zwei Siegen möglich, einen am Samstag in Thun und den anderen dann am Sonntag zu Hause in Maienfeld. Eine leichte Aufgabe wird das keinesfalls.
Der Start ins Spiel verlief harzig. Es waren zuerst die Gäste aus Thun welche in der 5. Minute vorlegten und in der 13. Minute ihre Führung auf zwei Tore ausbauten. Alligator kämpfte sich aber zurück, sie konnten noch vor der ersten Pause gleichziehen. Beide Treffer fielen in kurzer Zeit, es lagen keine 120 Sekunden dazwischen.
Das zweite Drittel verlief dann besser für das Heimteam. Da man gut auf den Gegner vorbereitet war, wusste man in etwa, wie sich dieser verhält. Viel Besprochenes wurde versucht umzusetzen, um nicht in die Falle des Gegners zu laufen. Nach einer überstandenen Unterzahl gelang es dann in der Mitte des Spiels zum ersten Mal in Führung zu gehen. Doch die Führung hielt nicht lange, Thun wusste zu reagieren und konnte diesmal den Ausgleich erzielen. Die Bündner liessen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und schossen zwei Minuten vor Drittelsende einen weiteren Treffer.
In den letzten 20 Minuten setzte Malans dann zu einer Tor-Gala an. Sie gewannen dieses Drittel gleich mit 6:0. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff waren bereits zwei zusätzliche Tore auf dem Konto von Alligator, Thun sah sich gezwungen ein Time-Out zu nehmen. Dies zeigte aber nicht viel Wirkung im Spiel, es dauerte gerade einmal 22 Sekunden nach Wiederbeginn, bis man erneut einnetzen konnte. Bis zur 54. Spielminute kehrte dann wieder etwas Ruhe ins Spiel, doch da gelangen dann noch einmal drei Treffer innerhalb von zwei Minuten zum 10:3 Endstand. Diverse Strafen änderten nichts mehr am Resultat.
Die Serie ist noch nicht vorbei, das Resultat ist klarer als es das Spiel war. Auch Thun kam zu einigen hochkarätigen Chancen, welche dann meist fahrlässig liegen gelassen wurden.
Im nächsten Spiel am kommenden Samstag kann sich Alligator Malans mit einem Sieg einen ersten Matchball erspielen und diesen, wenn es optimal läuft, am Sonntag in Maienfeld verwerten und die Saison 2019/2020 abschliessen.
 
UHC Alligator Malans – UHC Thun 10:3 (2:2, 2:1, 6:0)
Sporthalle Lust, Maienfeld, Geisterspiel
SR Gfeller/Kink.
Alligator: Bardill; Carlo Hartmann, Britt; Loher, Schnider; Oberholzer, Tüsel; Christof Marugg, Degiacomi, Capatt; Störi, Schubiger, Mauro Hartmann; Gian Marugg, Meier, Kucera; Vogel
Tore: 5. T. Moser (C. Bossel) 0:1. 13. F. Pfaffen (E. Widmer) 0:2. 16. T. Britt (C. Marugg) 1:2. 18. M. Meier (V . Kucera) 2:2. 30. V. Schubiger (J. Schnider) 3:2. 34. F. Pfaffen (P. Schmid / Strafe Angezeigt) 3:3. 39. S. Degiacomi (C. Marugg) 4:3. 42. M. Störi (V. Schubiger) 5:3. 44. (43:31) C. Marugg (C. Capatt) 6:3. 44. (43:53) V. Schubiger (M. Hartmann) 7:3. 54. M. Störi (V. Schubiger) 8:3. 56. (55:35) C. Marugg (E. Vogel) 9:3. 56. (55:51) M. Hartmann (V. Schubiger) 10:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen UHC Thun.
Bemerkungen: Malans ohne Conzett, Flütsch, Krättli, Müller (alle verletzt), Rohner (krank) Egli und Marti (beide Ersatz) dafür mit Gian Marugg, Störi und Vogel (alle U18), 43:31 Time Out Thun