UHC Alligator Malans

Malans bezwingt den Leader

Alligator Malans holt sich in einem gefälligen Spitzenkampf gegen Leader GC Zürich drei Punkte. Die Malanser drehten einen 0:2-Rückstand und gewannen schliesslich mit 8:4.

Autor: UHC Alligator Malans

Alligator wurde am nun vergangenen Wochenende gleich zwei Mal hart auf die Probe gestellt. Die Malanser bekamen es mit Floorball Köniz und GC Zürich zu tun. Nachdem die Alligatoren am Samstag gegen den Tabellendritten aus Bern noch knapp in der Verlängerung als Verlierer vom Feld mussten, bezwangen die Herrschäftler am Sonntag den Leader mit 8:4.

Die Schlüsselszene spielte sich in der 54. Minute ab. Malans führte zu diesem Zeitpunkt mit 5:3. GC drückte aber ziemlich vehement auf den Anschlusstreffer und konnte zu dieser Zeit in Überzahl agieren. Das 5:4 hätte wohl für eine hochdramatische Schlussphase gesorgt. Aber es kam anders. Remo Buchli kam in Unterzahl an den Ball lupfte den Ball in die Mitte zu Tim Braillard. Dieser brachte den Ball zum 6:3 im Tor unter. Danach war die Sache gelaufen und GC kam nicht mehr näher als drei Tore an die Alligatoren heran.

Vor allem zu Beginn der Partie sah es noch nicht danach aus, als würde Malans diese Partie gewinnen. Die Zürcher drückten dem Spiel den Stempel auf und bewiesen, weshalb sie der aktuelle Leader der Meisterschaft sind. Immer wieder brachten sie das Heimteam mit schönen Passstafetten in Bedrängnis. So war die Führung in der 12. Minute durch Daniel Johnsson nicht unverdient. Er erhielt in der Mittelzone zu viel Platz und nutzte diesen mit einem präzisen Handgelenkschuss zur Führung. Knapp zwei Minuten später musste Alligator-Torhüter Jonas Wittwer erneut hinter sich greifen. Der ehemalige Malanser Captain Claudio Laely befand sich zum Entstehungszeitpunkt des zweiten Zürcher Treffers in ähnlicher Position wie zuvor Johnsson. Laely schoss aber nicht, sondern suchte und fand auf der rechten Seite Florian Wenk. Dieser 2:0 Rückstand schockte die Malanser aber nicht etwa, er sorgte für eine heftige Reaktion. Zuerst zwickte Anton Vestlund in der 17. Minute den Ball nach einem abgefangenen Ball ins Zürcher Tor. Und kurz vor Drittelsende war Joshua Schnell für ein ausgeglichenes Ergebnis besorgt. Vestlund suchte ihn mit einem weiten Querpass, der zwar hängen blieb, aber Tim Braillard erbte und leitete den Ball doch noch zu Schnell weiter.

Im zweiten Abschnitt suchten beide Mannschaften weiterhin – und anders als gegen Köniz – das Heil in der Offensive. Beide Teams zeigten gefälliges Kombinationsspiel. Tore erzielte in diesem zweiten Abschnitt aber nur eine Mannschaft – die Alligatoren. Dies auch dank einer erneut guten Malanser Defensivleistung. Gleich drei Mal netze Alligator ein. Den Anfang machte in der 27. Minute Romano Schubiger, der von einem missglückten GC-Befreiungsschlag profitierte. Er traf mit einem Drehschuss. Die anderen zwei Toren fielen nach schönen Pässen aus der eigenen Zone. Einmal tauchte dadurch Jarkko Nurmela ganz allein vor GC-Hüter Pascal Meier auf und hatte genug Zeit für gleich zwei Abschlüsse, wobei dann der zweite erfolgreich war. Und in der 39. Minute zeigten Vestlund und Schnell, wie man eine 2:1-Situation sauber ausspielt. Am Ende musste Schnell den Ball nur noch ins leere Tor einschieben.

Alligator liess an diesem Wochenende immer wieder aufblitzen, zu was sie fähig sind. Nun wartet am nächsten Samstag Ad Astra Sarnen. Alles andere als drei Punkte wären gegen das noch sieglose Schlusslicht eine Enttäuschung.

UHC Alligator Malans – Grasshopper Club Zürich 8:4 (2:2, 3:0, 3:2)
Sporthalle Lust, Maienfeld. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 11. D. Johnsson (P. Riedi) 0:1. 13. F. Wenk (C. Laely) 0:2. 17. A. Vestlund (T. Braillard) 1:2. 20. J. Schnell (T. Braillard) 2:2. 27. R. Schubiger 3:2. 33. J. Nurmela 4:2. 38. J. Schnell (A. Vestlund) 5:2. 48. C. Laely (J. Rüegger) 5:3. 54. T. Braillard (R. Buchli) 6:3. 56. A. Vestlund 7:3. 59. C. Laely 7:4. 60. J. Nurmela 8:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. Alligator Malans: Wittwer; Camenisch, Schubiger R; Tromm, Berry; Holenstein, Obrecht; Schmid, Nurmela, Nett; Vestlund, Braillard, Schnell; Rohner, Schubiger V, Buchli

Ersatz: Breu, Gartmann, Friolet, Vetsch, Hartmann

Bemerkungen: Alligator ohne Veltsmid, Flütsch und Capatt (verletzt)

Beste Spieler: Anton Vestlund (Malans), Christoph Meier (GC)

 

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.