UHC Alligator Malans

Niederlage nach wildem Spiel

Alligator Malans misslingt der Saisonstart im Emmental. Gegen die Unihockeytigers Langnau verlieren sie in der Verlängerung mit 8:7. Den Sieg vergaben die Herrschäftler nach zweimaliger Führung kurz vor Spielende auf ärgerliche Weise.

von Thomas Rentsch

Kevin Kropf erzielte nach gut zweieinhalb Minuten Verlängerung den vielumjubelten Siegtreffer der Tigers im Startspiel. Dies, nachdem sich die Alligatoren in den Spielminuten 56-59 für ihre kontrollierte und dominante Spielweise im letzten Drittel mit Toren durch Remo Buchli und Lukas Ujhelyi belohnten. Zweimal gelang den Emmentalern jedoch aus heiterem Himmel der Ausgleich und damit die Rettung in die Verlängerung.

Das Spiel gestaltete sich in den ersten 40 Minuten abwechslungs- und torreich, spannend aber mehrheitlich zufällig in der Spielanlage. Den besseren Start erwischten die Bündner, der slowakische Neuzugang Lukas Ujhelyi führte sich mit dem ersten Treffer der Saison gut ins Team ein. Der Rechtsausleger gefiel im ersten Block neben Tim Braillard und Remo Buchli mit viel Zug aufs Tor und hochwertigen Abschlüssen – ein Versprechen auf dem linken Flügel, hoffentlich. Das Spiel verlief insgesamt in einem Hin und Her, ein Zweitorevorsprung gelang den Emmentaler in der 26. Minute, ansonsten blieb es durchwegs knapp. Markus Holenstein, Tim Braillard und Remo Buchli sorgten bis zur 38. Minute für die erneute Führung der Malanser. Mit der Schlusssirene des Mitteldrittels fiel der Ball aber wiederum in die Bündner Maschen: der neue Schwede der Tigers, Gustav Svensson, traf von der Mittellinie.

Die Tigers fielen auch unter ihrem neuen Trainerstaff mit altbekannten Tempogegenstössen und guter Effizienz auf, während Malans sich offensiv erst im letzten Drittel länger festsetzen konnte. Es gelang den Alligatoren zu wenig, Spiel, Ball und Gegner zu kontrollieren. Positiv stimmt die offensive Produktivität in der ersten Linie und Ujhelyis Einstand. Hausaufgaben, wie zum Saisonstart üblich, gibt es einige. Eine Woche Zeit bleibt, dann reist der SV Wiler-Ersigen zur Prüfung an. Anpfiff zum Klassiker ist am 17. September um 18.00 Uhr in Maienfeld.

 

Tigers Langnau – UHC Alligator Malans 8:7 n.V. (3:2, 2:3, 2:2, 1:0)
Espace-Arena, Biglen. SR Bühler/Bühler.
Tore: 3. L. Ujhelyi (T. Braillard) 0:1. 10. M. Steiner (J. Lauber) 1:1. 13. C. Camenisch (T. Braillard) 1:2. 16. N. Pfister (C. Stucki) 2:2. 20. M. Mosimann (S. Steiner) 3:2. 26. S. Steiner (M. Mosimann) 4:2. 34. M. Holenstein 4:3. 35. T. Braillard (L. Ujhelyi) 4:4. 37. R. Buchli (T. Braillard) 4:5. 40. G. Svensson (J. Lauber) 5:5. 56. R. Buchli (T. Braillard) 5:6. 57. S. Steiner (G. Svensson) 6:6. 59. L. Ujhelyi (K. Berry) 6:7. 59. M. Rentsch (K. Kropf) 7:7. 63. K. Kropf (S. Steiner) 8:7.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans

Alligator Malans: Breu; Berry, H. Braillard; Camenisch, R. Schubiger; Holenstein, Obrecht; T. Braillard, Ujhelyi, Buchli; D. Hartmann, Rohner, Friloet; V. Schubiger, M. Hartmann, Jäger.

Ersatz: Bardill; Flütsch, Bäckström.

Verletzt: Tromm, Capatt, Schmid, Veltsmid, Rönnmark.

Unihockey Tigers: Beck; Siegenthaler, Rentsch; Mosimann, Svensson; Fankhauser, Schenkel; Gerber, Stucki, Pfister; Steiner, Lauber, Kropf; Steiner, Musio, Aebersold.

Bestplayer: Simon Steiner für die Tigers, Christoph Camenisch für Malans.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.